Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 19. Januar 2020 

Bavaria


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Bavaria Statue vor Ruhmeshalle

Die Bavaria ist die weibliche Symbolgestalt Bayerns. Dargestellt sie durch eine von Ludwig I. errichtete begehbare Statue die am Rande Theresienwiese in München steht. König Ludwig I gab bereits ein Sinnbild des Königreichs Bayern bei dem Leo von Klenze in Auftrag als erzieherisches zur Förderung des Patriotismus und als weiteres auf dem Weg zu einem "Isar-Athen". Frühe stammen von Leo von Klenze dem bei Auftragsvergabe an den ausführenden Bildhauer Ludwig Michael (1802-1848) zunächst ein griechisch-antiker Entwurf einer Amazone Athena Promachos vorschwebte. Schwanthaler "germanisierte" die Entwürfe lange (fehlender Helm Eichkranz statt Lorbeerkranz Eichenlaub ihrer Rechten Bärenfell Löwe und Schwert statt bis sie seiner romantischen Vorstellung einer Bavaria

Die Bavaria ist im Bronzehohlguß hergestellt besteht aus vier Teilgüssen (Kopf Brust Hüfte Hälfte und Löwe) und diversen montierten Kleinteilen. wurde sie zunächst vom Werkstattleiter der Erzgießerei München Johann Baptist Stiglmaier (1791-1844) und nach Tod von seinem Neffen Ferdinand von Miller Die Bavaria wurde am 09.10.1850 mit einem zur Theresienwiese enthüllt. Hauptgast war König Ludwig der zu dieser Zeit bereits seit zwei abgedankt hatte. Die Bavaria ist zu ihrer die erste Kolossalplastik seit der Antike. Sie vom erhobenen Eichenkranz bis zu den Füßen 1 m und wiegt ca. 72 Tonnen. Höhe des Steinsockels beträgt 11 9 m.

Künstler

Ludwig Schwanthaler ( 1802 - 1848 )

Weblinks



Bücher zum Thema Bavaria

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bavaria.html">Bavaria </a>