Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 28. Januar 2020 

Befehl


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Befehl ist eine Anweisung zu einem bestimmten Verhalten die ein Vorgesetzter einem Untergebenen schriftlich mündlich oder in Weise allgemein oder für den Einzelfall und dem Anspruch auf Gehorsam erteilt.
Er spiegelt den Willen des Befehlsgebers nach Richtung und Form wieder.

Befehle beim Militär

Der Befehl wird vor allem im militärischen Bereich verwendet während man im politischen Bereich eher vom Erlass spricht. Die Verwandtschaft der beiden Vorgänge kommt im Wort einen Befehl erlassen zum Ausdruck.

Nach juristischer Definition (§ 2 Nr. Wehrstrafgesetz (WStG) ist ein Befehl eine Anweisung einem bestimmten Verhalten die ein militärischer Vorgesetzter 1 Abs. 5 des Soldatengesetzes ) einem Untergebenen schriftlich mündlich oder in Weise allgemein oder für den Einzelfall und dem Anspruch auf Gehorsam erteilt.

Verantwortung für Befehle trägt stets der Vorgesetzte 10 Abs. 5 Soldatengesetz (SG)). Erteilt er schuldhaft rechtswiedrige Befehle begeht er ein Dienstvergehen §23 SG das disziplinar geahndet werden kann. hinaus muss er unter bestimmten Umständen für Folgen sofern dem Bund ein Schaden entsteht und Schadensersatz leisten.Weiterhin ist der Vorgesetzte gemäß Abs. 5 SG verpflichtet Befehle angemessen durchzusetzen . Hierbei geht es nicht nur um die er selbst erteilt hat sondern er auch für die Befolgung der Befehle sorgen andere Vorgesetzte für den Dienst gegeben haben er verantwortlich leitet.

Rechtmäßige Befehle nach §10 Abs. 4 SG darf Vorgesetzte Befehle nur
- zu dienstlichen Zwecken und
- unter Beachtung der Regeln des und
- unter Beachtung der Gesetzte und
- unter Beachtung der Dienstvorschriften erteilen.
Nur wenn der Vorgestzte alle vier Forderungen des §10 Abs. 4 erfüllt ist der Befehl rechtmäßig . Wird nur eine der Forderungen nicht erfüllt so ist der Befehl rechtswidrig und der Vorgesetzte hat damit einen Pflichtverstoß gegen §10 Abs. 4 SG begangen. gleichzeitiges Dienstvergehen gemäß §23 SG liegt allerdings nur dann vor wenn er schuldhaft seine Pflichten nach §10 Abs. 4 verletzt hat. Die Überprüfung der Rechtmäßigkeit eines nimmt der Vorgesetzte vor.

 Die Pflicht dem Befehl zu gehorchen nach § 11 SG geregelt.  

Siehe auch Vorgesetztenverordnung (Deutschland)

Literatur

Dieter Stockfisch Der Reibert. Das Handbuch für den deutschen Berlin 2003 ISBN 3813208079

Befehle in der Datenverarbeitung

Beim Programmieren ist der Befehl die kleinste Funktionseinheit Steuerung eines Programms das zur Ausführung von Funktionen angewiesen wird. Die Befehlsfolgen werden meist in einem Quellcode geschrieben und vom Compiler in Maschinensprache übersetzt.

Bei der Benutzung einer Computerprogramms ist ein Befehl eine Handlungsanweisung die Benutzer dem Programm gibt. Bei modernen Programmen dies meist durch eine Auswahl aus einem Menü .



Bücher zum Thema Befehl

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Befehl.html">Befehl </a>