Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 9. Dezember 2016 

Befreiungstheologie


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Befreiungstheologie ist eine religiöse christliche Strömung die Lateinamerika im ausgehenden 20. Jahrhundert innerhalb eines linken Katholizismus entwickelt wurde. Der Begriff wurde von peruanische Theologen Gustavo Gutiérrez im Jahr 1972 in seiner Schrift " Teología de la liberaciòn " geprägt.

Die Befreiungstheologie will dazu beitragen dass unterdrückte Bevölkerungsschichten sich mit Unterstützung der Kirche von ihren Unterdrückern befreien können. Theologisch wird dies u.a. mit einer neuen Interpretation religiösen Begriffs der Erlösung . Er wurde nicht mehr nur auf Jenseits bezogen sondern auf die gesellschaftliche Realität Diesseits . Diese Interpretation und die sich hieraus Konsequenzen für die politischen Systeme in Lateinamerika in der katholischen Kirche zu heftig geführten Kontroversen. Als Folge Befreiungstheologie entstanden viele soziale Initiativen in Lateinamerika auch zur Unterstützung der Menschen in Lateinamerika der westlichen Welt. Die Befreiungstheologie hat innerhalb Kirchen der reichen westlichen Welt ein etwas Bewusstsein für die soziale Not der Menschen Lateinamerika geschaffen. In Deutschland wurde die Befreiungstheologie durch Dorothee Sölle bekannt.

Siehe auch: Ernesto Cardenal Paulo Suess Dom Hélder Câmara Oscar Arnulfo Romero Hugo Assmann Jon Sobrino Ignácio Ellacuria Leonardo Boff Antônio Moser Johann Baptist Metz Horst Alberto Libanio Dom Erwin Kräutler Ronaldo Munoz

Weblinks



Bücher zum Thema Befreiungstheologie

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Befreiungstheologie.html">Befreiungstheologie </a>