Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 24. Oktober 2014 

Peking


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
---Sidenote START---

Wappen Karte
fehlt noch

Lage

Basisdaten

Fläche : 16.808 km²
Einwohner : 13.820.000
Bevölkerungsdichte : 822 Einwohner je km²
Höhe : 63 m ü. NN

Geografische Lage : 39° 55' 44" n. Br.
116° 23' 18" ö. L.
Offizielle Website: chinesisch und englisch

Politik
Bürgermeister : Wang Qishan

Peking ( Pinyin : Běijīng chinesisch : 北京 d.h. "Nördliche Hauptstadt") ist die Chinas und hat eine über 3000-jährige Geschichte. ist heute eine regierungsunmittelbare Stadt d.h. sie ist direkt der Zentralregierung Die Stadt hat 6 Mio. Einwohner - man den Bezirk dazu kommt man auf Mio. Einwohner.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Klimadiagramm Peking

Peking liegt am nordwestlichen Rand der bevölkerten Nordchinesischen Tiefebene. Zum Pekinger Verwaltungsgebiet gehören ländliche Gebiete. In Nord-Süd-Richtung erstreckt sich das über 180 km in Ost-West-Richtung über 170

Obwohl Peking nur etwa 150 km der Küste entfernt liegt hat es aufgrund der im Westwindgürtel ein warm-gemäßigtes kontinentales Klima d.h. warme feuchte Sommer und kalte Winter. Der Jahres niederschlag beträgt 619 mm davon fallen etwa in den Monaten Juli und August.

Peking liegt in einem erdbebengefährdeten Gebiet.

Geschichte

Im Gebiet der heutigen Stadt Peking schon vor 500.000 bis 230.000 Jahren Vertreter homo erectus ( Sinanthropus Pekinensis Pekingmensch) deren Überreste in den 20er 30er Jahren des 20. Jahrhunderts bei Zhoukoudian km südwestlich der heutigen Stadt gefunden wurden.

Die Geschichte der Stadt Peking reicht bis in die westliche Zhou-Dynastie ( 11. Jahrhundert v. Chr. bis 770 v. Chr. ) unter dem Namen Ji . Ji war für über 1000 Jahre das und Kulturzentrum im Norden Chinas. Im frühen Jahrhundert wurde Ji die zweite Hauptstadt der Liao-Dynastie unter neuen Namen Yanjing (Erste Verwendung des Zeichens jing 京 für "Hauptstadt" im Namen der

Von 1115 bis 1911 war Peking mit kurzen Unterbrechungen die der Kin- Yuan- Ming- und Qing-Dynastien unter Namen Beijing . Der Ausbau zur Reichshauptstadt begann unter Ming -Kaiser Yong Le nachdem der Hof von Nanking nach Peking zurückgekehrt war (1421). Die Verbotene Stadt und der Himmelstempel waren wichtige Elemente Stadtentwicklung deren Bau unter Yong Le begonnen

Nach dem Sturz des letzten Kaisers 1912 Nanjing Hauptstadt der Republik China . Peking war unter der Kontrolle von Warlords und wurde daher von der Kuomintang 1928 in Beiping (nördlicher Friede) umbenannt um zu machen dass es sich nicht um Hauptstadt handelt. Von 1937 bis 1945 war Peking von den Japanern besetzt. 1949 wurde Peking die Hauptstadt der Volksrepublik und erhielt seinen Namen zurück.

Wirtschaft

Verkehr

Als Verkehrsknotenpunkt verfügt Peking über Flughäfen Bahnverbindungen in alle Teile des Landes wie eine interkontinentale Strecke über Ulan-Bator und die Transsibirische Eisenbahn nach Europa.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Peking ist das politische und kulturelle Chinas. Sehenswert sind der Tiananmenplatz (chin. "Platz Tors des himmlichen Friedens") die verbotene Stadt (der ehemalige Kaiserpalast) und verschiedene Tempel.

Nach Peking ist die berühmte Peking-Oper benannt die eine besondere Vermischung verschiedener darstellt.

Bauwerke

Aufgrund der langen Geschichte beherbergt Peking weltweit einmaliges Kulturerbe wie z.B. das Tiananmen den Tiananmen-Platz den ehemaligen Kaiserpalast (" Verbotene Stadt ") den Sommerpalast und nicht zu vergessen die nicht entfernt liegende Chinesische Mauer .

weitere bedeutende Sehenswürdigkeiten:

Städtepartnerschaften

Stadt Land Partnerstadt seit:
Tokio Japan 14. März 1979
New York City USA 25. Februar 1980
Belgrad Serbien 14. Oktober 1980
Lima Peru 21. November 1983
Washington D.C. USA 15. Mai 1984
Madrid Spanien 16. September 1985
Rio de Janeiro Brasilien 24. November 1986
Ile-de-France Frankreich 2. Juli 1987
Köln Bundesrepublik Deutschland 14. September 1987
Ankara Türkei 20. Juni 1990
Kairo Ägypten 28. Oktober 1990
Islamabad Pakistan 8. Oktober 1992
Jakarta Indonesien 8. Oktober 1992
Bangkok Thailand 26. Mai 1993
Buenos Aires Argentinien 13. Juli 1993
Seoul Südkorea 23. Oktober 1993
Kiew Ukraine 13. Dezember 1993
Berlin Bundesrepublik Deutschland 5. April 1994
Brüssel Belgien 22. September 1994
Hanoi Vietnam 6. Oktober 1994
Amsterdam Holland 29. Oktober 1994
Moskau Russland 16. Mai 1995
Paris Frankreich 23. Oktober 1997
Rom Italien 28. Mai 1998
Gauteng Südafrika 6. Dezember 1998
Ottawa Kanada 18. Oktober 1999
Canberra Australien 14. September 2000

Quelle: [1]

Sonstiges

Peking richtet 2008 die Olympischen Spiele aus.

Literatur

  • Kai Strittmatter Atmen einstellen bitte! Pekinger Himmelsstürze Picus-Verlag 2001 ISBN 385452742X

Bücher und Weblinks



Bücher zum Thema Peking

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Beijing.html">Peking </a>