Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 20. November 2019 

Papst Benedikt XIII.


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Benedikt XIII. (eigentlich Pietro Francesco Orsini) war Papst von 1724 bis 1730 .

Er wurde am 2. Februar 1649 in Gravina bei Bari geboren. Mit 16 Jahren wurde er den Willen seiner Eltern Dominikaner studierte Theologie in Venedig und Bologna sowie Philosophie in Neapel und wurde 1672 Kardinal auch wenn er sich zunächst die Ernennung wehrte. 1675 wurde er als Erzbischof von Manfredonia 1680 als Bischof von Cesena und 1686 als Erzbischof von Benevent bestimmt. Nach einer 70tägigen Wahldauer wurde am 29. Mai 1724 vom Konklave gewählt und nach einer Sedisvakanz von 89 Tagen am 4. Juni inthronisiert weigerte sich zunächst aber - sein Alter und seine physische Schwäche verweisend das Amt anzunehmen.

Seine ersten Amtshandlungen bestanden in Richtlinien luxuriösen Pomp geistlicher Würdenträger und über klerikale letztlich ohne sich damit durchsetzen zu können. der Auseinandersetzung mit dem Jansenismus schlug er Wege und ein und zwang den Hauptvertreter Strömung Kardinal de Noailles aus Paris die Bulle Unigenitus von Klemens XI. in der der Jansenismus verurteilt wurde akzeptieren.

In politischen Fragen war er nachgiebig den Ansprüchen Piemonts und Siziliens nach einer eigenen Staatskirche. Kritisch anzumerken seinem Pontifikat ist dass er den korrupten Niccolò Coscia in Benevent als Koadjutor einsetzte. wurde nach dem Tod des Papstes nach Volksaufstand eingekerkert.

Benedikt XIII. starb am 21. Februar 1730 in Rom .


Vorgänger:
Innozenz XIII.
Liste der Päpste
Päpste namens Benedikt
Nachfolger:
Klemens XII.



Bücher zum Thema Papst Benedikt XIII.

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Benedikt_XIII..html">Papst Benedikt XIII. </a>