Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 24. November 2014 

Benedikt XV.


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Papst Benedikt XV.

Benedikt XV. (eigentlich Giacomo della Chiesa * 21. November 1854 in Genua 22. Januar 1922 in Rom ) war Papst von 1914 bis 1922 . Auf Grund seines engagierten Auftretens gegen Ersten Weltkrieg wurde er als "Friedenspapst" bekannt.

Er war seit 1887 an der Kurie tätig. Pius X. ernannte ihn 1907 zum Erzbischof von Bologna und 1914 zum Kardinal . Noch im selben Jahr wurde er Papst gewählt.

Wenige Wochen zuvor war der Erste ausgebrochen. Obwohl Papst Benedikt persönlich auf der Frankreichs stand wahrte er die Neutralität der Kirche. Schon am 16. November 1914 bat er in einer Enzyklika um Frieden. 1917 machte er einen Verhandlungsvorschlag zum Abbruch Krieges.

Nach Kriegende wandte er sich gegen harten Maßnahmen der Sieger ( Versailler Vertrag u.a.)

Benedikt XV. konnte seine Ziele jedoch verwirklichen. Seine einziger politischer Erfolg war die Anerkennung des Heiligen Stuhls durch Großbritannien und Frankreich .

Werke

  • Apostolisches Rundschreiben Ad Beatissimi Apostolorum 1. November 1914. Friede den Menschen Erden allein in der Liebe Jesu Christi; feierliche Verdammung des Modernismus .


Vorgänger:
Pius X.
Liste der Päpste
Päpste namens Benedikt
Nachfolger:
Pius XI.



Bücher zum Thema Benedikt XV.

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Benedikt_XV..html">Benedikt XV. </a>