Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 28. Januar 2020 

Benito Juarez


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Benito Juárez (* 1806 ; † 1872 ) gilt als einer der größten Reformer Mexikos . Er wurde nördlich von Oaxaca als Kind zapotekischer Eltern geboren. Mit drei Jahren wurde Waise und von Priestern erzogen.

Nach der Niederlage Mexikos im Krieg die USA 1848 gehörte er zu der neuen Generation Liberalen zu deren Führer er schließlich wurde. 1854 setzte er den im Krieg unterlegenen Antonio Lopez de Santa Anna ab und ein radikales Programm in Angriff das als La Reforma in die Geschichte einging. Er entwickelte zum Verfechter der Agrarreform und wurde 1858 Präsident von Mexiko.

Da das Land finanziell ausgeblutet war Juárez die Schuldenrückzahlungen an das Ausland auf Jahre einstellen. Zu den Gläubigerländern zählte auch Frankreich . Das gab Napoleon III. den Vorwand militärisch in Mexiko zu England und Spanien beteiligten sich zunächst zogen sich aber zurück. Die Französische Intervention rollte Ende 1861 an. Am 25. Januar 1862 erließ der zunächst militärisch unterlegene Juárez Gesetz das alle Helfer der Franzosen mit Todesstrafe bedroht.

Nach dem Sieg über die Franzosen er 1867 persönlich die Exekution von Kaiser Maximilian I. den Napoleon III. als Statthalter 1864 eingesetzt hat.

Sein Reformwerk setzte er bis zu Tode fort. Benito Juárez zählt heute zu Nationalhelden Mexikos.



Bücher zum Thema Benito Juarez

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Benito_Juarez.html">Benito Juarez </a>