Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 7. Dezember 2019 

Bergisches Land


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Das Bergische Land ist eine Region in Deutschland welche dem Städtedreieck Remscheid - Solingen - Wuppertal in Nordrhein-Westfalen auch den Rheinisch-Bergischen und den Oberbergischen Kreis sowie Teile des Kreises Mettmann umfasst.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geologisch ist das Bergische Land ein des rechtsrheinischen Schiefergebirges .

Im Gegensatz zur schrofferen Eifel ist es eher lieblich und hat sanfte Hügel. Der Südwesten des Bergischen Landes an Köln grenzt gilt als beliebtes Wohngebiet der nebenan. Im Bergischen Land befinden sich viele einige davon gelten auch als Trinkwasserreservoir für angrenzenden großen Städte und darüber hinaus als Im einzelnen sind zu nennen: Sengbachtalsperre Wuppertalsperre Bevertalsperre Aggertalsperre Bruchertalsperre Genkeltalsperre Wiehltalsperre .

Städte

(in alphabetischer Reihenfolge)
Bergisch Gladbach -- Burscheid -- Gummersbach -- Heiligenhaus -- Hückeswagen -- Kürten -- Leichlingen -- Lindlar -- Mettmann -- Odenthal -- Overath -- Radevormwald -- Remscheid -- Rösrath -- Solingen -- Velbert -- Wermelskirchen -- Wipperfürth -- Wülfrath -- Wuppertal

Geschichte

Benannt wurde die Region nach den Grafen von Berg deren früherer Stammsitz zunächst Altenberg (heute ein Ortsteil der Gemeinde Odenthal im Rheinisch-Bergischen Kreis) dann bis ins 16. Jahrhundert die Stadt Burg an der Wupper ein Stadtteil von Solingen ) und schließlich Düsseldorf war. Über die Pfalz und Bayern kam das Gebiet 1815 Preußen und wurde 1822 Teil der Rheinprovinz .

Wirtschaft

Die Kleineisenindustrie war die Grundlage der wirtschaftlichen Entwicklung des Bergischen Landes wo fast Ort sich auf die Produktion eines speziellen spezialisiert hat. So ist Velbert das Zentrum Schloßindustrie. Maschinenbau und Metallverarbeitung bestimmen das Leben in "Werkzeugstadt" Remscheid. Rund 440 Millionen Euro das 44 Prozent des gesamten Jahresumsatzes der Republik in der Schneidwaren- und Besteckindustrie der Stadt erwirtschaftet. Dagegen war das Wuppertal selbst sowie Osten von Remscheid stärker von Textilindustrie geprägt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Museen

Persönlichkeiten

Sonstiges

Kulinarische Spezialitäten

Als Spezialität gilt die Bergische Kaffeetafel man nicht mit Bergischen Waffeln verwechseln darf letztere zur Kaffeetafel auch dazu gehören. Die ist eine sehr umfangreiche Mahlzeit die man den meisten Gaststätten sogar vorbestellen muss. Neben Waffeln mit Kirschen Vanilleeis und Milchreis gehören Sorten Brot Zwieback Wurst Honig Quark Butter Brezeln und Apfelkraut dazu und nicht zu ist der Kaffee aus der so genannten einer Zinnkanne mit Hahn ähnlich dem für gedachten Samowar .

Der Bergische Pillekuchen ist ein Kartoffelpuffer in Pfannkuchengröße der mit Apfelmus serviert

Nur in Lieberhausen einem Stadtteil von kann man den Lieberhäuser Eierkuchen essen.

Weitere Bergische Begriffe

  • Das kleine Küchenmesser wird im Oberbergischen auch als "Klööschen" im Solinger Raum dagegen als "Zöppkes" bezeichnet.
  • Den Salat (als Sammelbegriff für alle bezeichnet man im Oberbergischen als "Schloot" wobei "o" wie der Anfangsbuchstabe im Vornamen "Otto" wird.
  • Die Kartoffeln bezeichnet man als Erdäppel was dann verkürzt zu "Ärpel" wird. Kartoffelsalat wird demnach als "Ärpelschloot" bezeichnet.

Weblinks




Bücher zum Thema Bergisches Land

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bergisches_Land.html">Bergisches Land </a>