Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 24. November 2017 

Berlin-Friedrichshain


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Turm am Frankfurter Tor

Friedrichshain ist ein Ortsteil im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg .

Friedrichshain gliedert sich historisch in die Boxhagen Stralau und der Frankfurter Vorstadt. Vor 1920 die Stadtgrenze ungefähr auf der Höhe der Str. also quer durch den Bezirk. Zumindest Namen her zeugen davon das Frankfurter Tor die Oberbaumbrücke als Namen alter Zollstationen. Erst mit Neuordnung der Stadt Berkin in den 20er entstand das heutige Gebilde welches sich in 6 Gebiete unterteilt die durch die großen des Bezirkes gegliedert werden zuzüglich Stralau und Kiez im Süden an der Spree .

Friedrichshain war geprägt von Industrie (Osram) den klassischen Mietskasernen . Im 2. Weltkrieg gab es intensive an der Frankfurter Allee die dadurch fast in ihrem Bestand zerstört wurde und in DDR zum Kurfürstendamm des Ostens aufstieg und von den im Zuckerbäckerstil geprägt wurde. Nach dem Krieg die Straße Stalinallee bevor sie nach der Demission Stalins Karl-Marx Allee bzw. Frankfurter Allee umbenannt wurde. 17. Juni 1953 begann hier der Aufstand der

In der Wendezeit und danach nutzten Hausbesetzer aus der linken Szene - vor Westberlins - den hohen Leerstand in den Altbauten um neue Hausbesetzungen durchzuführen. 1990 endete diese Hausbesetzerwelle mit in der Mainzer Straße. Viele der Häuser durch die Polizei geräumt. Einige der ehemaligen wohnen noch in "ihren" Häusern. Aus der entstanden nicht selten wichtige und beliebte soziokulturelle in Friedrichshain: Bars Veranstaltungsräume Beratungsstellen Videokinos. Dies wohl auch dazu bei dass Friedrichshain immer Touristen anlockt die den "Szene-Stadtteil" für sich

Ende der 90er Jahre entwickelte sich Gegend um die Simon-Dach-Strasse zum Kneipenviertel mit kleinen Läden die eher junges Publikum aus ganzen Stadt anziehen. Insbesondere die vielen Kneipen ihren zahlreichen Sitzplätzen auf den breiten Gehsteigen bei einigen Anwohnern nicht nur auf Gegenliebe In jüngster Zeit ist Friedrichshain - insbesondere Simon-Dach-Strasse - des Öfteren in die öffentliche um Lärmbelästigung geraten. Vor allem in den entbrannte der Streit zwischen Anwohnern und Gastronomen.

Heute ist der größte Teil der saniert.

Bis zur Fusion mit Kreuzberg im Jahre 2001 war Friedrichshain ein eigenständiger Bezirk im von Berlin.

Verkehr

Als Testbetrieb wurde zwischen Stralau und eine Tunnelbahn gebaut die beweisen sollte dass auch unter Flüße ( Spree ) gebaut werden konnten. Nach dem 2. wurde diese Bahn jedoch wegen Schäden eingestellt.

In Friedrichshain ist einer der großen Bahnhöfe ansässig. Diese Station hatte im Laufe Zeit unterschiedliche Namen: Frankfurter Bf Schlesischer Bf Hauptbahnhof und heute wieder Ostbahnhof. Nebenan lag kleine Vorortbahnhof Wriezener Bf.

Der S-Bahnhof Ostkreuz ist der größe Berlins.

Sehenswürdigkeiten

Weblinks



Bücher zum Thema Berlin-Friedrichshain

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Berlin-Friedrichshain.html">Berlin-Friedrichshain </a>