Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 26. November 2014 

Byte-Reihenfolge


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Auf Computern gibt es mehrere Möglichkeiten wie Zahlenwerte aus mehreren Bytes bestehen im Speicher abgelegt sind. Die wichtigsten sind big endian und little endian .

Nehmen wir im Folgenden als Beispiel 32-Bit Integer -Wert 0xA1B2C3D4.

Wenn wir die 4 Bytes in Reihenfolge D4 C3 B2 A1 also das Byte an der niedrigsten Speicheradresse ablegen spricht von little endian . Eingeführt wurde diese Byte-Reihenfolge beispielsweise mit 6502 oder den Intel x86 Prozessoren .

Die Speicherung in der Reihenfolge A1 C3 D4 also das höchstwertige Byte an niedrigsten Speicheradresse wird als big endian bezeichnet. Verwendet wird diese Byte-Reihenfolge beispielsweise der Motorola 68000er Familie dem PowerPC oder den Prozessoren der z/Series . Auch die gewöhnliche Darstellung von Zahlen damit - im Sinne der Leserichtung von nach rechts - big endian wenn man so will.

Einige - meist ältere - Systeme die Daten in der Reihenfolge C3 D4 B2 oder B2 A1 D4 C3 dies jeweils als middle endian bezeichnet.

Um einen fehlerfreien Datenaustausch im Internet ermöglichen ist bei Netzwerkprotokollen normalerweise immer die festgeschrieben als network byte order die im Falle von TCP/IP im big endian Format definiert ist. Arbeitet das System mit dieser Byte-Reihenfolge muss dies im Netzwerktreiber umgesetzt werden.




Bücher zum Thema Byte-Reihenfolge

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Big-Endian.html">Byte-Reihenfolge </a>