Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 2. September 2014 

Biggesee


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Biggesee (auch Biggetalsperre) ist ein Stausee und liegt im Süden des Sauerlands Olpe und Attendorn .

Der See dient der Regulierung von Ruhr und Lenne und der Wasserversorgung für das Ruhrgebiet wird von der Bigge einem Nebenfluss der gespeist.

Neben der Speicherung von Trinkwasser für Ruhrgebiet erzeugen die Kraftwerke an den Staumauern 24. Mio kWh Strom im Jahr.

Bau der Biggetalsperre

1956 verabschiedete der Landtag von Nordrhein-Westfalen ein Gesetz für die Finanzierung der

01.08.1956 trat das Biggetalsperrengesetz in Kraft; waren die Stadtwerke verpflichtet von jedem Wasserabnehmer Versorgungsgebiet 1 2 Dpfg. je cbm bezogenen als sogenannten "Biggepfennig" zur Finanzierung des Baus Biggetalsperre einzuziehen;

Der Bau der Biggetalsperre begann im 1965 und wurde 1965 fertig gestellt die reichen allerdings bis ins Jahr 1938 zurück. Die aus dem Jahre 1912 stammende Listertalsperre wurde zu einem Vorbecken neu entstandenen Talsperre. Das Gesamtsystem umfasst ein von 172 Millionen m³ davon entfallen 150 auf die Bigge- und 22 Millionen auf Listertalsperre. Das Einzugsgebiet beider Talsperren umfasst ein von 289 km². Die Seen selbst haben Wasserfläche von 8 76 km² bei einer von ca. 20 km. Die größte Tiefe Biggesees beträgt bei der geplanten Stauhöhe rund m.

Rund 2550 Personen mussten für die in die in die neu erbauten Ortschaften Sondern-Hanemicke und Eichhagen umgesiedelt werden. Es wurden 4 km Bundesstraße 14 8 km Landstraße 2 km Kreis- und Gemeindestraßen sowie 31 Randwege zusammen 68 4 km Straßen und neugebaut. Für die neuen Verkehrswege war der von acht große Talbrücken und 24 kleineren erforderlich.

Auch die Marien-Kapelle Waldenburg musste dem der Biggetalsperre weichen und wurde am Ufer Biggesees wieder neu errichtet.

Als Sperrbauwerk dient im Fall der keine Staumauer sondern ein 52 Meter hoher Felsschüttdamm.

Tourismus

Im Laufe der Jahre haben sich Seen zu einem Touistenmagneten entwickelt. Neben der zum Wassersport (Segeln Surfen Paddeln und Angeln) auf im Biggesee verkehren zwei Personenschiffe auf dem Es gibt auch zwei offizielle Tauchplätze die und den Kraghammer Sattel. Zudem führen zahlreiche und Wanderwege rund um den See und die Umgebung.

Die im Biggesee liegende etwa 100 große Insel mit dem Namen „Gilberg“ ist der angrenzenden Wasserflächen als Vogelschutzgebiet eingestuft und daher von den Einheimischen einfach Vogelinsel genannt.

Parallel zum Biggesee verläuft die Eisenbahnlinie Finnentrop nach Olpe mit einigen Halten in der Nähe Seeufers.

Weblinks


Siehe auch Liste der Seen in Deutschland



Bücher zum Thema Biggesee

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bigge.html">Biggesee </a>