Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Dezember 2014 

Biologische Waffe


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Biologische Waffen sind Massenvernichtungswaffen bei denen Krankheitserreger gezielt als Waffe eingesetzt werden. Sie gehören zu den

Biologische Waffen sind keine moderne Erfindung. in der Antike wurden Brunnen durch Tierkadaver Im Mittelalter wurden vereinzelt Pestopfer mit Katapulten in die gegnerischen Reihen so z.B. 1346 von den Tataren bei der Belagerung der Stadt Kaffa der Krim . Später verschenkten die Briten in mindestens einem Fall Decken die Pocken infiziert waren an die amerikanischen Ureinwohner Indianer ").

Nach der Entdeckung von Bakterien und Viren als Ursache von Krankheiten konnte im 20. Jahrhundert gezielter geforscht werden. Bereits im 1. Weltkrieg versuchten deutsche Agenten bei den Kriegsgegnern durch Milzbrand - und Rotzerreger auszulösen. Während des 2. Weltkriegs wurde gezielt Versuche mit Krankheitserregern unternommen sie als Waffe weiterzuentwickeln. So wurde die Insel Guignard insbesondere mit Milzbrandsporen verseucht wodurch es bis heute lebensgefährlich daher verboten ist sie zu betreten. Japan ging dabei am weitesten und führte nur Versuche mit chinesischen Kriegsgefangenen durch sondern warf auch 1942 mit Pest infizierte Flöhe über China ab. Da aber auch eine Epidemie in den eigenen Reihen ausgelöst wurde Japan den weiteren Einsatz ein.
Andere Krankheiten an denen zum Zwecke Waffeneinsatzes geforscht wurde sind Pocken Cholera Hasenpest Q-Fieber Botulinus und Typhus .

Eine Meldung aus dem Jahr 1950 von der damaligen DDR lanciert wonach die damals in der grassierende Kartoffelkäferplage durch den massenhaften Abwurf von speziell "Colorado-Käfern" durch die Amerikaner ausgelöst worden sein erwies sich als Propaganda .

Heute sind Herstellung und Besitz von Waffen durch die Biological and Toxin Weapons Convention (BTWC) (beschlossen 1972 von 143 Staaten ratifiziert und in getreten 1975 ) weltweit verboten. Die Forschung an Gegenmaßnahmen jedoch erlaubt und bietet ein Schlupfloch da ebenfalls Krankheitserreger gezüchtet werden müssen.

Trotz dieser Konvention arbeitete Russland bis Zusammenbruch weiterhin an seinem Programm und forschte einigen oben genannten Erregern auch an hämorrhagischen wie Ebola und Marburg und einigen südamerikanischen Vertretern Machupo (Bolivianisches hämorrh. Fieber) und Junin (Argentinisches Fieber). Zusätzlich dazu sollen sie noch an Ebola - Pocken - Chimäre gearbeitet haben.

Die USA forschen zur Zeit auf Gebiet der "nicht-tödlichen" Waffen unter anderem an Mikroben was gegen die Konvention verstösst.

Biologische Waffen gelten heute hauptsächlich als Massenvernichtungswaffen für Terroristen da sie überall (aus der Natur) sind und theoretisch einfach herzustellen sind wenn mal davon absieht dass die Erreger zuerst für den Waffeneinsatz optimiert werden müssen. Für militärischen Einsatz gelten Biowaffen heute als zu Mit Hilfe der Gentechnik wurden schon Bakterien Antibiotika-resistent gemacht und dazu gleich ein neues Antibiotikum oder eine Impfung entwickelt um es theoretisch zu ermöglichen Erreger im Krieg einzusetzen und die eigenen trotzdem zu schützen. Es könnte aber möglich Krankheitserreger zu entwickeln die nur für Menschen bestimmten Genen gefährlich wären insbesondere Gene die nur hauptsächlich in einer bestimmten Region vorkommen (einen Artikel darüber findet man auf der Homepage Sunshine Projects). Dadurch könnten eigene Truppen vor Krankheit geschützt sein was biologische Waffen auch die Militärs wieder interessant machen könnte. Diese Art von biologischen Waffen nennt man auch ethnische Waffen .

Siehe auch: Waffen ABC-Waffen Massenvernichtungswaffen

Weblinks



Bücher zum Thema Biologische Waffe

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Biologische_Waffen.html">Biologische Waffe </a>