Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. Juli 2014 

Birkenfeld (Nahe)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
Basisdaten
Bundesland : Rheinland-Pfalz
Kreis : Landkreis Birkenfeld
Verbandsgemeinde : Birkenfeld
Fläche : 13 58 km²
Einwohner : 7.031 (31.12.2002)
Bevölkerungsdichte : 518 Einwohner/km²
Höhe : 410 m ü. NN
Postleitzahl : 55765
Vorwahl : 06782
Geografische Lage : 49° 39' n. Br.
07° 11' ö. L.
KFZ-Kennzeichen : BIR
Amtlicher Gemeindeschlüssel : 07134010

Adresse der Stadtverwaltung: Hauptstraße 9
55765 Birkenfeld
Verbandsgemeindeverwaltung
Website: www.Stadt-Birkenfeld.de
E-Mail-Adresse: Stadt.Birkenfeld@t-online.de
Politik
Bürgermeister : Peter Nauert ( CDU )

Birkenfeld ist die Kreisstadt des Landkreises Birkenfeld im südwestlichen Teil von Rheinland-Pfalz Deutschland.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Name Birkenfeld ist fränkischen Ursprungs wird erstmals in einer Urkunde des Trierer Bischofs Egbert im Jahr 981 erwähnt. 1223 wird die Grafschaft Sponheim geteilt und kam zur Hinteren Grafschaft Sponheim zu dem Besitz der Fürsten auf Starkenburg bei Trabach. 1330 wird die Burg Birkenfeld ausgebaut und einem Brief Lorettas von Sponheim erwähnt. Im 1332 verleiht Kaiser Ludwig der Bayer Birkenfeld die Stadtrechte.

Nach dem Tode des letzten Grafen Sponheim 1437 ging die Hintere Grafschaft an die Markgrafen von Baden und Grafen von Veldenz. 1557 wird das Luthertum in der Hinteren Grafschaft eingeführt. 1584 wird Birkenfeld Residenz des Pfalzgrafen Karl Pfalz-Zweibrücken-Birkenfeld einer Seitenlinie der Wittelsbacher . 1635 wird Birkenfeld unmittelbarer Kriegsschauplatz des dreißigjährigen Krieges . Im gleichen Jahr bricht die Pest im Ort aus und tötet 416 1776 wird Birkenfeld unter Markgraf Karl Friedrich der Markgrafschaft Baden. 1798 wird die linke Rheinseite an Frankreich und Birkenfeld wird Teil des Saardepartement.

Nach der Beendigung der französischen Herrschaft 1817 gelangte Birkenfeld zum Großherzogtum Oldenburg . 1821 wird das neue Schloss gebaut welches Sitz der Kreisverwaltung ist. 1937 wird Birkenfeld Teil des preußischen Landkreises Birkenfeld der aus dem oldenburgischen und dem Restkreis St. Wendel-Baumholder entsteht. Nach Zweiten Weltkrieg gehört Birkenfeld zur französischen Besatzungszone und seit 1947 Kreisstadt im neuen Bundesland Rheinland-Pfalz .

Religionen


Neben den beiden großen Kirchengemeinden - Evangelische Kirchengemeinde Birkenfeld und Katholische Kirchengemeinde St. Jakobus Birkenfeld - gibt es noch Anhänger der Evangelisch Freikirchlichen Gemeinde ( Baptisten ) der Mennoniten -Brüdergemeinde der Neuapostolischen Kirche und der Zeugen Jehovas .

Politik

Birkenfeld ist seit 1947 Kreisstadt und bildet mit 30 weiteren Gemeinden Verbandsgemeinde - die Verbandsgemeinde Birkenfeld .

Bürgermeister : Peter Nauert (CDU)
Beigeordnete: Brigitta Thomas (CDU) Heinz-Otto Ströbel (BFL)

Stadtrat :
CDU 10 Fraktionssprecher: Alois Kandels
SPD 9 Fraktionssprecher: Ulrich Christ
FDP 1
Birkenfelder Freie Liste (BFL) 2

Wirtschaft

Die Wirtschaft der Stadt ist hauptsächlich kleinere und mittlere Betriebe geprägt. Durch die als Residenz- und Verwaltungsstadt hat eine größere Entwicklung in Birkenfeld nicht stattgefunden so sind größten Arbeitgeber (neben den Verwaltungen) eine Stiftung die Bundeswehr. Auf dem Gelände des ehemaligen Bahnhofs ist in den 90ern ein Existenzgründerzentrum errichtet worden.

Verkehr

Straßenentz

An das Fernstraßennetz ist Birkenfeld durch die Bundesstraßen B41 (Ost-West-Verbindung: Mainz nach Saarbrücken ) und die B269 ( Bernkastel-Kues nach Saarlouis ) sowie die Autobahn A62 gut angeschlossen. Diese Autobahn ist zugleich die wichtigste Nord-Süd Verbindung und stellt die nach Trier bzw. Kaiserslautern her. Ferner ist über die B269 Hunsrückhöhenstraße ( B327 ) und damit der Flughafen Hahn schnell erreichbar (50 km). Zwischen dem Hahn und Birkenfeld gibt es fünf mal Tag eine Busverbindung.

Schienennetz

Durch den 5 km entfernten Bahnhof Neubrücke (Nahe) ist Birkenfeld an die Nahestrecke von Saarbrücken nach Frankfurt am Main angebunden. So ist man in 45 in Saarbrücken und in weniger als 2 in Frankfurt.

Ansässige Unternehmen

Die Elisabeth-Stiftung des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) ist mit dem Krankenhaus einem privaten Fachschulen Maßnahmen für Jugendliche sowie einem mit über 600 Mitarbeitern der größte Arbeitgeber. Bundeswehr (u.a. Kommando der 2. Luftwaffendivision ) folgt mit über 500 militärischen und Angestellten.

Öffentliche Einrichtungen

Bildungseinrichtungen

Seid 1996 ist auf der Fläche ehemaligen US-Militärlazaretts in der Nachbargemeinde Hoppstädten-Weiersbach ein etabliert worden. Der " Umwelt-Campus Birkenfeld " trägt als Standort der Fachhochschule Trier verstärkt zur wirtschaftlichen Entwicklung der Region bei. Für Schulpflichtige Kinder gibt es ein Angebot. Die Grundschule sowie die Regionale Schule 2003 auch als Ganztagsschule .

Weitere Angebote sind u.a. die Volkshochschule (VHS) Birkenfeld und die Elisabeth Stiftung mit ihren Bildungseinrichtungen.

Ämter

Birkenfeld ist Standort zahlreicher Behörden:

Freizeit- und Sportanlagen

An Freizeit- und Sportanlagen gibt es ein beheiztes Freibad das Stadion am Berg und mehrere Sporthallen. Einen Tierpark zwei Büchereien eine Fachbibliothek und das Jugendzentrum.

Städtepartnerschaften

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Museen

Das Museum des Vereins für Heimatkunde im Landkreis bietet einen Überblick über 2500 Jahre und Handwerk sowie die Archäologie und die und Territorialgeschichte des Birkenfelder Landes.

Bauwerke

Historische Bauten in Birkenfeld sind die Burgruine Birkenfeld das Birkenfelder Schloss die ehemalige Oldenburgische Kaserne und das Alte Stadthaus .

Weblinks



Bücher zum Thema Birkenfeld (Nahe)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Birkenfeld_(Nahe).html">Birkenfeld (Nahe) </a>