Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 23. April 2014 

Bismarckhering


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Als Bismarckhering werden Heringsfilets bezeichnet die in eine saure Marinade Essig Speiseöl Zwiebeln Senfkörnern und Lorbeerblättern eingelegt sind.

Der Name Bismarckhering geht auf den Reichskanzler Otto von Bismarck zurück der diese Art der Heringszubereitung gemocht haben soll. Laut [1] soll Bismarck gesagt haben: Wenn Heringe genau so teuer wären wie würden ihn die Leute weitaus mehr schätzen .

Darüber wie der Bismarckhering zu seinem kam gibt es verschiedene Varianten. So soll Stralsunder Fischhändler Wiechmann 1871 dem Reichskanzler ein zugesandt haben worauf Bismarck ihm das Privileg ( [2] ) die sauer eingelegten Heringsfilets künftig als zu vermarkten. Nach anderen Angaben ( [3] und [4] ) soll es ein Wirt aus Flensburg gewesen sein dem Bismarck die Erlaubnis seinen Namen für diese Herzingszubereitung zu verwenden.

In jedem Fall stellte der Bismarckhering 19. Jahrhundert eine neue Möglichkeit dar Fisch haltbar und trotzdem wohlschmeckend zu konservieren. Meistens er mit Bratkartoffeln gegessen.

Kulinarisch verwandt mit dem Bismarckhering ist Rollmops .



Bücher zum Thema Bismarckhering

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bismarckhering.html">Bismarckhering </a>