Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 3. September 2014 

Black Jack


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Black Jack ist ein Glücksspiel das normalerweise im Spielkasino gespielt wird. Der Spieler spielt dabei den Croupier einem Angestellten der Spielbank der im Gegensatz zum Spieler nach Regeln spielt. Gespielt wird mit Spielkarten von denen jede einen bestimmten Punktewert Ziel ist die Punktzahl 21 zu erreichen möglichst nahe an den Gesamtwert von 21 Asse zählen nach Wunsch ein oder elf Bilder zählen zehn Punkte alle anderen Karten ihren aufgedrucken Punktwert.

Zu Beginn eines Durchganges legt der seinen Einsatz fest. Danach erhält er zwei die seinen Startpunktwert ergeben. Der Croupier erhält zwei Karten von denen zunächst jedoch nur Karte sichtbar ist.

Hat der Spieler mit den ersten Karten bereits die Punktzahl 21 erreicht weil ein As und eine 10 bzw. ein erhalten hat so ist das ein so "Black Jack". Der Spieler bekommt i.A. das 5-fache seines Einsatzes als Gewinn sofern der nicht ebenfalls einen "Black Jack" erreicht. Hat Spieler mit seinen ersten beiden Karten keine so kann er muss aber nicht weitere fordern bis er glaubt genügend Punkte zu oder bis er den Punktwert von 21 - in diesem Fall hat er sofort Einsatz verloren egal welchen Punktwert der Croupier

Will der Spieler keine weitere Karte der Croupier seine Karten nach festen Regeln er eine weitere Karte nimmt wenn er Punkte oder weniger hat und aufhört wenn 17 Punkte oder mehr hat. Danach werden Punktzahlen verglichen. Haben der Spieler und der unter 22 Punkte gewinnt der mit der Punktzahl. Hat der Croupier 22 oder mehr hat er verloren. Gewinnt der Spieler gewinnt i.A. die Höhe seines Einsatzes und erhält Einsatz zurück. Gewinnt der Croupier verliert der seinen Einsatz. Bei Gleichstand erhält der Spieler Einsatz zurück.

Der Spieler kann nach Erhalt der beiden Karten unter bestimmten Umständen seinen Einsatz zu diesem Zeitpunkt verdoppelt. Ebenfalls kann er bestimmten Umständen nach Erhalt der ersten beiden die Karten teilen; er erhält dann zu einzelnen Karte eine weitere Karte spielt also dann zwei Spiele gleichzeitig muss aber auch Einsatz verdoppeln.

Spielstrategie

Die Spielstrategie bestimmt sich beim Black Jack durch folgenden Möglichkeiten bzw. sichtbaren Informationen:

  • Eigener Punktwert
  • Sichtbarer Punktwert des Croupiers
  • Möglichkeit zu Doppeln oder zu Teilen.

Unter Zuhilfenahme von Wahrscheinlichkeitsrechnungenen kann zu jeder Spielsituation die optimale bestimmt werden. Edward Thorpe ein amerikanischer Mathematiker ermittelte mit Hilfe von Computersimulationen erstmals 1962 entsprechende Entscheidungstabellen und erkannte dass die Spielregeln bei optimalem Spiel dem Spieler einen gaben was Thorpe durch praktische Studien in Las Vegas Reno und anderen Spielorten bestätigte. Nach in Fachzeitschriften wurden die Spielregeln in amerikanischen geändert um den Vorteil des Spielers abzuschaffen. verfeinerte Strategien z.B. des Merkens bereits gespielter konnten Thorpe und andere erneut einen Vorteil d.h. bei häufigem Spiel auf Dauer Geld Inzwischen sind die Spielbedingungen jedoch im Allgemeinen geändert dass Spieler nicht mehr im Vorteil d.h. bei häufigem Spiel auch bei optimalem auf Dauer Geld verlieren.



Bücher zum Thema Black Jack

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Black_Jack.html">Black Jack </a>