Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 18. November 2019 

Bosau


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
fehlt noch
Basisdaten
Bundesland : Schleswig-Holstein
Landkreis : Ostholstein
Fläche : 64 25 km²
Einwohner : 3591 (31.12.2002)
Bevölkerungsdichte : 56 Einwohner je km²
Höhe : 43 m ü. NN
Postleitzahl : 23715
Vorwahl : 04527
Geografische Lage : 54° 7' n. Br.
10° 26' ö. L.
Kfz-Kennzeichen : OH
Amtlicher Gemeindeschlüssel : 01 0 55 007
Adresse der Stadtverwaltung: Hauptstraße 2
23715 Bosau
Website: www.gemeinde-bosau.de
E-Mail-Adresse: info@gemeinde-bosau.de
Politik
Bürgermeister : Mario Schmidt

Bosau ist eine Gemeinde am Plöner See im Kreis Ostholstein Bundesland Schleswig-Holstein Deutschland. In der Nähe liegende Orte im Norden Plön sowie im Osten Eutin .

St. Petri-Kirche

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Bekannt ist Bosau durch die 1151 / 1152 erbaute St. Petri-Kirche. Sie entstand im der Christianisierung des slawisch besiedelten Ostholstein. Der Missionar Vicelin wurde 1149 von Heinrich dem Löwen zum Bischof ernannt und erhielt Bosau als Kirchensitz. erlitt hier 1150 einen Schlaganfall und lebte mit Halbseitenlähmung weiter. Der Helmold von Bosau berichtete davon in seiner "Slawenchronik" .

Wirtschaft

Bosau ist anerkannter Luftkurort mit über 000 Übernachtungen pro Jahr. Die Ostsee ist ca. 20 km entfernt.

Ortsteile

Zur Gemeinde Bosau gehören die Ortsteile Löja Bichel Wöbs Hutzfeld (Sitz der Gemeindeverwaltung) Thürk Hassendorf Quisdorf Majenfelde Liensfeld Kiekbusch Braak Klenzau.

  

Weblinks



Siehe auch: Liste der Orte in Schleswig-Holstein

Bosau ist auch der Name eines Klosters Zeitz in Sachsen-Anhalt - siehe: Kloster Bosau



Bücher zum Thema Bosau

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bosau.html">Bosau </a>