Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 21. Oktober 2014 

Brackwasser


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Unter Brackwasser versteht man Fluss- oder Meerwasser mit Salzgehalt von 0 1 % bis 1 (1 ‰ bis 10 ‰). Im angelsächsischen wird ein Salzgehalt zwischen 0 05% und 8% teilweise auch 3% angesetzt. Wasser mit Salzgehalt heißt Süßwasser Wasser mit höherem Salzgehalt Salzwasser .

Ökologie

Durch das Brackwasser entsteht in Flussmündungen Meeren ökologisch die so genannte Brackwasserzone. Hier treffen - je nach Salzgehalt - süßwassertolerante Arten dem Meer und salzwassertolerante Arten aus dem Eine Reihe von Tier- und Pflanzenarten haben die Fähigkeit entwickelt im Brackwasser zu überleben

Vorkommen

Typische Brackwasserzonen findet man

Auch im Binnenland kann es durch von Salzlagerstätten zur Bildung von Brackwasser kommen. kann sowohl natürlich erfolgen wie durch den (Bergbauabwässer von Salzbergwerken ). Auf diese Weise wurden die Werra und Weser in der zweiten Hälfte des 20. im Ober- und Mittellauf zu Brackwasserflüssen.

Etymologie

Der Name Brackwasser leitet sich vom plattdeutschen Wort Brack ab das einen durch Deichbruch entstandenen See bezeichnet.

Siehe auch: Salinität



Bücher zum Thema Brackwasser

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Brackwasser.html">Brackwasser </a>