Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 16. September 2014 

Breslau-Elf


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Am 16. Mai 1937 schlug die Deutsche Fußball - Nationalmannschaft in Breslau Dänemark mit 8:0. Aufgrund des überlegen geführten Spiels und der Tilgung der bei den Olympischen Spielen 1936 erlittenen Schmach wurde die Mannschaft in Anlehnung an den Spielort Breslau-Elf genannt. Die Breslau-Elf gewann 1937 10 11 ausgetragenen Länderspiele darunter auch die Olympia -Revanche gegen Norwegen .

Die Deutsche Mannschaft spielte mit folgender

Hans Jakob (SSV Jahn Regensburg); Paul Janes ( Fortuna Düsseldorf ) Reinhold Münzenberg ( Alemannia Aachen ); Andreas Kupfer (SV Schweinfurt 05) Ludwig Goldbrunner ( FC Bayern München ) Albin Kitzinger (SV Schweinfurt 05); Ernst Lehner (Schwaben Augsburg) Rudolf Gellesch ( FC Schalke 04 ) Otto Siffling (Waldhof Mannheim) Fritz Szepan Adolf Urban (beide FC Schalke 04).

Trainer der Mannschaft war Sepp Herberger obwohl offiziell noch Otto Nerz als Bundestrainer fungierte.

Bei der Fußballweltmeisterschaft 1938 in Frankreich konnte die Mannschaft nicht in der Aufstellung antreten da aufgrund des Anschlusses von Österreich an Deutschland auf politischem Druck die aus Spielern aus Deutschland und Österreich gemischt musste.




Bücher zum Thema Breslau-Elf

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Breslau-Elf.html">Breslau-Elf </a>