Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Oktober 2014 

Briefbombe


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Eine Briefbombe ist eine Bombe die mit der Post versendet wird um einen gezielten Bombenanschlag zu verüben.

Briefbomben werden in normalen Briefumschlägen oder Paketen verpackt und mit einem Zünder versehen der die Detonation beim Öffnen der Sendung auslöst. Darum oftmals nicht das Attentatsziel selbst zum Opfer Personen in seiner Umgebung.

Eine Besondere Form waren 2001 verschicke mit Milzbranderregern. Man könnte sie auch als eine Form von bakteriologische Bomben (siehe ABC-Waffe)

In den neunziger Jahren schickte der Franz Fuchs Briefbomben an verschiedene Persönlichkeiten in und Deutschland. Der damalige Wiener Bürgermeister Helmut Zilk verlor eine Hand bei einem Anschlag. weitere Sendung ging an den damaligen Lübecker Michael Boutellier. Am 9. Juni 1995 wurde auf die Fernsehmoderatorin Arabella Kiesbauer ein Briefbombenanschlag verübt bei dem eine verletzt wurde. Bei seiner Verhaftung wurde Franz durch eine seiner eigenen Bomben verletzt. Franz begründete seine Taten mit rechtsextremen Motiven ("Bajuwarische Nach seiner Verurteilung in einem spektakulären Prozess er sich unter mysteriösen Umständen das Leben.

Im Dezember 2003 und Januar 2004 wurden Briefbomben an Vertreter der Europäischen Union gesendet. Sämtliche Sendungen wurden im italienischen Bologna aufgegeben.

Siehe auch: Milzbrand Terrorismus Attentat



Bücher zum Thema Briefbombe

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Briefbombe.html">Briefbombe </a>