Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 2. September 2014 

Brockhaus


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Bibliographisches Institut & F.A. Brockhaus AG ist eine Verlagsgruppe die besonders für Herausgabe von Wörterbüchern und Lexika bekannt ist.

Inhaltsverzeichnis

Chronik

Vorgänger-Lexikon von Löbel und Franke

Von Brockhaus aufgekauft und fortgeführt wurde Conversations-Lexikon - Conversations-Lexicon oder kurzgefaßtes Handwörterbuch für die in gesellschaftlichen Unterhaltung aus den Wissenschaften und Künsten Gegenstände mit beständiger Rücksicht auf die Ereignisse älteren und neueren Zeit in 6 Bänden von Renatus Gotthelf und Christian Wilhelm Franke.

Es erschienen 2 Nachtragsbände in verschiedenen Leipzig: F. A. Leupold 1796 - 1800 und Leipzig: J. C. Werther 1806 und bereits vom F. A. Brockhaus: Amsterdam 1810 und Leipzig 1811 .

Brockhaus 1805-1884

Friedrich Arnold Brockhaus ( 1772 - 1823 ) begann 1805 mit seinem Verlag in Amsterdam . 1808 erwarb er auf der Leipziger Buchmesse das unvollständige »Conversationslexikon mit vorzüglicher Rücksicht auf die gegenwärtigen von Löbel und Franke gab dazu Ergänzungsbände heraus. Die 2. Auflage in 10 erschien 1812 - 1820 wurde ein Erfolg und legte den für die heute in 20. Auflage erscheinende »Brockhaus Enzyklopädie« . 1811 verlegte Brockhaus seinen Verlag nach Altenburg in Thüringen Deutschland.

In der Vorrede der Redaktion und Verlagshandlung zum 15. Band der 11. Auflage Brockhaus von 1868 wird die Zielsetzung des Werkes beschrieben:

"Das Conversations-Lexikon [hat] die Flüssigmachung und Popularisierung wissenschaftlichen künstlerischen und technischen Ergebnisse nicht für die geschäftliche Praxis sondern für die Befriedigung Förderung der allgemeinen Bildung zur Aufgabe. [...] jene allgemeine Bildung ist nichts Geringeres als humane Bildung welche das Individuum innerhalb des seiner Zeit erlangt die für ihren Ausgangspunkt Berufsbildung voraussetzt und wie den intellectuellen so moralischen Menschen umfassend als der Quellpunkt socialer nationaler Kraft und Entwicklung betrachtet werden muß.[...] Kreis der Ideen und Thatsachen wie er für den einzelnen unabsehbar in Geist Geschichte Natur auseinanderlegt in begrenztem Rahmen gleichsam als zur Anschauung zu bringen nicht zur Lösung wissenschaftlichen Problems oder zur Uebung einer Kunstfertigkeit um den Menschen als solchen mit der die über seinen alltäglichen Horizont hinausliegt bekannt machen indem ihm die Einsicht in den und den organischen Zusammenhang der Dinge sowie Uebersicht über das Ganze wenn nicht erschlossen doch erleichtert wird."

1817 - 1818 zog der Verlag nach Leipzig um wo Brockhaus später dann auch eigene Druckerei betrieb. In der Buchstadt Leipzig erschienen dann auch die weiteren des Lexikons ferner Werke aus den Gebieten Geschichte (F. Rückert die Memoiren Casanovas u.a.) Philosophie (A. Schopenhauer) die »Leipziger Allgemeine Zeitung« P. Eckermanns »Gespräche mit Goethe«. Das Programm später durch populärwissenschaftliche Schriften und Reisewerke (F. S. Hedin) erweitert. Das eigentliche Hauptarbeitsgebiet des sind jedoch immer die Nachschlagewerke gewesen.

Nach 1945 wurde das Stammhaus in Leipzig enteignet in Wiesbaden setzte der F. A. Brockhaus-Verlag die fort und firmierte als F.A. Brockhaus.

Bibliographisches Institut 1826-1984

Das Bibliographische Institut wurde 1826 von Joseph Meyer ( 1796 - 1856 ) als Verlagsbuchhandlung in Gotha gegründet später nach Hildburghausen und schließlich 1874 nach Leipzig verlegt. Durch die Herausgabe Klassikerausgaben und durch neue Werbe- und Vertriebsmethoden Meyer neue Käufer- und Leserschichten. Neben dem »Großen Conversations-Lexicon für die gebildeten Stände« ( 1840 - 1855 ) erschienen weitere Reihenwerke wie »Meyers Universum« Reiseführer« »Meyers Atlanten« und » Brehms Tierleben «. Das 1880 von Konrad Duden herausgegebene »Orthographische Wörterbuch« bildete die Grundlage eine einheitliche deutsche Rechtschreibung .

Das Bibliographische Institut wurde 1915 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt und nach der Enteignung 1946 in der DDR als Volkseigener Betrieb fortgeführt. 1953 gelang den Aktionären den Sitz des Unternehmens in Bundesrepublik und zwar nach Mannheim zu verlegen.

Chronik seit 1984

1984 fusionierten die beiden deutschen Lexikonverlage: F.A. und Bibliographisches Institut AG. Seit 1985 ist Mannheim Unternehmenssitz des Verlags »Bibliographisches Institut & Brockhaus AG«. 1988 wird der Verlag Langenscheidt KG zum Mehrheitsaktionär des Buchverlags.

Nach der Wiedervereinigung nahmen beide Verlage ihre Tätigkeit auch Leipzig wieder auf. Insgesamt gliedert sich das in vier Bereiche die durch eigene Verlagsnamen sind:

Auflagenübersicht

  • 1. Auflage 1796-1808 "Conversationslexicon" 6 Bde. 2 Suppl. Bde.
  • 2. Auflage 1812-1819 "Conversations-Lexikon" 10 Bde.
  • 3. Auflage 1814-1819 "Conversations-Lexicon" 10 Bde.
  • 4. Auflage 1817-1819 "Hand-Enzyclopädie" 10 Bde.
  • 5. Auflage 1819-1820 "Real-Encyclopädie" 10 Bde.
  • 6. Auflage 1824 "Real-Encyclopädie" 10 Bde.
  • 7. Auflage 1827 "Real-Encyklopädie" 12 Bde.
  • 8. Auflage 1833-1837 "Real-Encyklopädie" 12 Bde.
  • 9. Auflage 1843-1848 "Real-Encyklopädie" 15 Bde.
  • 10. Auflage 1851-1855 "Real-Encyklopädie" 15 Bde.
  • 11. Auflage 1864-1868 "Real-Encyklopädie" 15 Bde.
  • 12. Auflage 1875-1879 "Conversations-Lexikon" 15 Bde.
  • 13. Auflage 1882-1887 "Conversations-Lexikon" 16 Bde.
  • 14. Auflage 1892-1895 "Konversations-Lexikon" 16 Bde.
  • 15. Auflage 1928-1935 "Der Große Brockhaus" Bde.
  • 16. Auflage 1952-1957 "Der Große Brockhaus" Bde.
  • 17. Auflage 1966-1974 "Brockhaus Enzyklopädie" 20
  • 18. Auflage 1977-1981 "Der Große Brockhaus" Bde.
  • 19. Auflage 1986-1994 "Brockhaus Enzyklopädie" 24
  • 20. Auflage 1996-1999 "Brockhaus Enzyklopädie" 24 (aktuelle Ausgabe)

Verlagsprogramm (Auswahl)

  • Der Taschen Brockhaus. Unsere Welt. Etwa 10 Definitionen 1999 F.A. Brockhaus ISBN 3765301515
  • Der Brockhaus in einem Band 2000 F.A. ISBN 3765316792
  • Der Brockhaus in vier Bänden. Großdruck 1995 Brockhaus ISBN 3765320013
  • Der Literatur Brockhaus in 8 Bänden 1995 Brockhaus ISBN 3411118008
  • Der Brockhaus in fünfzehn Bänden 1997 F.A. ISBN 3765328014
  • Jugend Brockhaus Nachschlagewerk 1996 F.A. Brockhaus ISBN 3765323039
  • Renate Seelig Mein erster Brockhaus. Ein buntes Bilder-ABC Kinderbuch 1998 F.A. Brockhaus ISBN 3765315451
  • Brockhaus. Enzyklopädie. 24 Bände. (20. Auflage) - Broschur 2001 ISBN 3765324108
  • Der Brockhaus in Text und Bild 2004 für die Betriebssysteme Windows MAC OS und ISBN 3-411-71928-1

Reihe »Brockhaus - Die Enzyklopädie«

Die aktuelle 20. Auflage der Brockhaus umfaßt rund 260 000 Stichwörter auf 17 Seiten die durch circa 35 000 Abbildungen und Tabellen ergänzt werden.

Für das Jahr 2005 wird mit Erscheinen des ersten Bandes der 21. Auflage Nach einer Ankündigung wird diese Auflage 30 umfassen.

Literatur

  • Anja Zum Hingst: Die Geschichte des Großen Brockhaus. Vom Conversationslexikon Enzyklopädie (Buchwissenschaftliche Beiträge aus dem Deutschen Bucharchiv 53; Zugl.: Erlangen Univ. Magisterarbeit 1991). Wiesbaden: 1995. ISBN 3-447-03740-7
  • Heinz Sarkowski: Das Bibliographische Institut: Verlagsgeschichte und Bibliographie 1826-1976 . Mannheim: Bibliographisches Institut 1976. ISBN 3-411-01368-0

Weblinks

  • Susanne Hübscher Katrin Pollems-Braunfels Daniela Webe: Die Brockhaus Enzyklopädie 2001 http://www.lrz-muenchen.de/~lexika/1005bruebersicht.html - Historische Entwicklung Verlagsstruktur Vertrieb und



Bücher zum Thema Brockhaus

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Brockhaus.html">Brockhaus </a>