Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 28. Januar 2020 

Brukterer


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Brukterer ein bedeutender germanischer Volksstamm siedelten anfangs zwischen mittlerer Ems und oberer Lippe . Zur damaligen Zeit war das Gebiet besiedelt aber mit dichten Wäldern bewachsen. Die lebten von der Jagd sowie von Ackerbau Viehzucht.

Sie haben im Jahre 9 n.Chr. an der Varusschlacht und in den Jahren 69/70 n. am Bataveraufstand teilgenommen.

L. Stertinius schlug im Sommer 15 Chr. mit einer Abteilung Leichtbewaffneter im Auftrag Germanicus die Brukterer die ihr eigenes Land Zwischen den Leichen der Gefallenen und der fand Stertinius das Feldzeichen der 19. Legion in der Varusschlacht erbeutet worden war. Von wurde der Heereszug in die abgelegensten Gebiete Brukterer (wohl im Nordosten) geführt und alles zwischen Ems und Lippe verwüstet haud procul saltu (nicht weit weg vom "Teutoburger Wald") die sterblichen Überreste des Varus und der noch unbestattet liegen sollten .

Die bekannteste Persönlichkeit aus dem Stamm Brukterer war die Seherin Veleda. Veleda war Gehirn des Bataveraufstandes im Jahr 69 nach Ihre Spur verliert sich im Dunkel der doch gehen einige Quellen davon aus das in römische Gefangenschaft geriet. Eine nach Ihr Gasse "Veledagäßchen" gibt es in Köln. Ebenso es eine Veledastrasse in Essen.

Literatur

  • JAHN Ralf G.: Der Römisch - Krieg (9-16 n. Chr.). Inaugural-Dissertation zur Erlangung Doktorwürde der Philosophischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Bonn 2001.



Bücher zum Thema Brukterer

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Brukterer.html">Brukterer </a>