Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 25. April 2014 

Moostierchen



Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Moostierchen
Systematik
Unterreich : Vielzeller (Metazoa)
Abteilung: Gewebetiere (Eumetazoa)
Unterabteilung: Bilateria
Stammgruppe : Urmünder (Protostomia)
Überstamm : Lophotrochozoen (Lophotrochozoa)
Stamm : Moostierchen (Bryozoa)
Klassen
  • Stenolaemata
  • Gymnolaemata
  • Süßwassermoostierchen (Phylactolaemata)

Moostierchen (Ectoprocta) auch Bryozoen genannt sind Vielzeller die im Süßwasser oder im Meer vorkommen. Sie gehören den Lophotrochozoen zu denen auch die Hufeisenwürmer (Phoronida) die Armfüßer (Brachiopoda) gehören.

Aufgrund ihres mikroskopischen Baues sind Einzeltiere auszumachen größere Kolonien sind aber leicht als Struktur zum Beispiel auf angeschwemmten Tang zu Sie bilden auf festem Substrat Kolonien und im Salz- sowie im Süßwasser zu finden. Moostierchenkolonie (Zoarium) wird von einem oder mehreren (Zooiden) sowie extrazooidalem Skelett gebaut. Das Zooid aus einem Weichkörper und dem es umgebenden (Zooecium). Der Weichkörper besteht aus dem Polypid frei bewegliche Teile) und dem Cystid (=Hinterkörper; Membran um das Polypid und an der Das Polypid wird aus dem Cystid gebildet. Polypid besitzt einen U-förmig gebogenen Darm mit und Afteröffnung. Den Mund umgeben Tentakel die einem kreisförmigen oder zweiteiligen Lophophor sitzen. Eine besitzen zu ihrer Verteidigung Avicularien. In der haben sie aufgrund der weiten Verbreitung eine Bedeutung als Leitfossilien und für stratigrafische Bestimmungen.

Bei Moostierchen liegt der After außerhalb Lophophor genannten Tentakelkranzes. Die Tiere können sich oder ungeschlechtlich durch Knospung fortpflanzen. Bei den Arten es gibt heute etwa 4000 haben Tiere eine harte schützende Schale um sich. bilden meist Kolonien . Innerhalb der Kolonien kommt es zu Stark rückgebildete Tiere bilden Stielglieder Ranken oder Andere Einzeltiere bilden Geschlechtszellen wieder andere werden Ammentieren oder zu vogelkopfähnlichen Avikularien oder Vibrakularien die das Festsetzen von auf der Kolonie verhindern. Bei den spezialisierten der Kolonie sind sowohl die Tentakelkrone als meist der Darm zurückgebildet. Die Darmkanäle der stehen nicht wie bei den Nesseltierkolonien miteinander in Verbindung. Die als Cyphonautes Wimpernlarve die aus der geschlechtlichen Fortpflanzung hervorgeht sich mit der Ventralfläche fest. Durch Metamorphose das erste Tier (Ancestrula) einer neuen Kolonie durch weitere Knospungen wächst.



Bücher zum Thema Moostierchen

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bryozoen.html">Moostierchen </a>