Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 14. Dezember 2019 

Buße (Christentum)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Im Christentum ist Buße die von Gott bewirkte Umkehr des zu Gott von dem er sich durch die Sünde entfernt hat.

Dieser Begriff ist so unterschiedlich vom des Worts Buße dass er fast im Gegensatz dazu

Buße führt über die Erkenntnis der Schuld ( Ijob 42 6) zu den rechtschaffenen Werken neuen Lebens ( Apg 26 20) die die Abkehr von bisherigen Lebensführung einschließen (Röm 6 1f).

Inhaltsverzeichnis

Herkunft des Begriffs

Die Wörter die in verschiedenen Sprachen diesen Begriff gebraucht werden haben in der Alltagssprache sehr unterschiedliche Bedeutungen was leicht zu führen kann.
  • Das griechische Wort das im Neuen Testament mit Buße übersetzt wird ist μετανοια metanoia wörtlich etwa: Umdenken Sinnesänderung Umkehr des
  • Der hebräische Begriff schub der in der Septuaginta mit μετανοια übersetzt wird umfasst eine zu Gott nicht nur im Denkens sondern der ganzen Existenz was Gehorsam gegenüber Gott Vertrauen zu ihm ebenso einschließt wie die von allem Bösen und Widergöttlichen.
  • Ins Lateinische wurde μετανοια mit poenitentia Reue (von poena Strafe) übersetzt.
  • Im Deutschen wurde das Wort Buße verwendet was eine von außen auferlegte oder Wiedergutmachung bezeichnet die unabhängig von der Einstellung ist.

Buße in der katholischen Kirche

In der katholischen Kirche kann der Buße folgendes bedeuten:
  • eine radikale innere Umkehr und Neuausrichtung des Lebens Umkehr zu Gott Verzicht auf Sünde Abwendung vom Bösen;
  • ein Sakrament das Umkehr Beichte und Versöhnung (siehe Bußsakrament );
  • ein Werk der Wiedergutmachung um nach der die volle geistliche Gesundheit wiederzuerlangen. Das kann Almosen Dienst am Nächsten oder freiwilliger Verzicht
  • in der alten Kirche eine von der auferlegte Strafe für ein Fehlverhalten um den durch dieses äußere Bußwerk zu innerer Umkehr führen und ihn wieder mit Gott und Kirche zu versöhnen.

Buße in der evangelischen Kirche

In der evangelischen Kirche wird betont Buße von Gott bewirkt wird. Nicht der kehrt um sondern Gott ist Ursache der Äußere Handlungen sind zwar mit dieser Umkehr aber nicht als Voraussetzung sondern als natürliche einer grundlegenden Veränderung der inneren Haltung.

Buße in der orthodoxen Kirche

In der orthodoxen Kirche wird unter metanoia vor allem eine Änderung der Lebenseinstellung die durch die freiwillige Zusammenarbeit des Heiligen Geistes auf der einen Seite und des Menschen auf der anderen Seite zustandekommt. Ziel dabei die Vergebung Gottes anzunehmen den Zorn Gott und die Mitmenschen hinter sich zu und so von einer widernatürlichen unmenschlichen " Todeshaltung " zu einer natürlichen menschlichen Lebenshaltung zu gelangen. Die im Sündenfall "vermurxte" Welt zieht den Menschen jedoch wieder in die falsche seiner eigentlichen Natur Bild und Gleichnis Gottes zuwiederlaufende Richtung sodass metanoia eine lebenslange Anstrengung gegen das eigene Mitläufertum ist. Die Mysterien ( Sakramente ) sowie Fasten und Beten helfen dabei indem sie schon im und jetzt" ein Gegenbild zur gefallenen Welt

Buße im Pietismus

Der Pietismus und manche Evangelikalen verstehen unter Buße eine einmalige grundlegende Bekehrung zu Jesus Christus die in einem Leben resultiert.

Weitere Informationen

Siehe auch

Fasten Kasteiung Buß- und Bettag



Bücher zum Thema Buße (Christentum)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bu%DFe_(Christentum).html">Buße (Christentum) </a>