Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 18. Oktober 2019 

Bukowina


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Bukowina (zu deutsch etwa Buchenland ) ist eine historische Landschaft in Südosteuropa. nördliche Hälfte gehört zur Ukraine und ist Teil des Tscherniwezka Oblast . Die südliche Hälfte um die Stadt Suceava gehört zu Rumänien . Östlich der Bukowina liegt die historische Bessarabien deren Hauptteil die Republik Moldawien bildet nordwestlich davon Galizien .

Die Landschaft grenzt im Süden an Karpaten den Übergang nach Siebenbürgen bildet der aus dem Dracula -Roman bekannte Borgo-Pass. In den Karpaten entspringen Flüsse Siret und Moldova nach letzterem sind und Fürstentum Moldau benannt. Im Norden geht das Land die Ebene über und reicht bis an Dnjestr . Auch der Prut der östliche Grenzfluss fließt durch die Bukowina.

Historische Hauptstadt ist Czernowitz . Das Herzogtum Bukowina hatte im Jahr 1900 10.041 km² mit 730.000 Einwohner. Die war sehr stark gemischt wobei neben Ukrainern Rumänen der Anteil der Juden vor allem im Gebiet um Czernowitz bedeutend war. Sie waren auch die Träger Kulturüberlieferungen in diesem Landstrich.

Im Mittelalter Teil des Fürstentums Moldau kam es mit diesem 1514 unter osmanische Herrschaft. 1776 wurde es von Österreich als Teil Galiziens verwaltet ab 1849 war es ein selbständiges Kronland . Nach dem Ersten Weltkrieg kam es zur Gänze an Rumänien dem Zweiten Weltkrieg wurde es zwischen Rumänien und der Sowjetunion aufgeteilt. Die Juden wurden in den 40er Jahren größtenteils (siehe Transnistria ).



Bücher zum Thema Bukowina

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bukowina.html">Bukowina </a>