Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 3. September 2014 

Bundespräsident (Schweiz)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Bundespräsident der Schweiz ist als Primus inter pares der Vorsitzende des Bundesrats also der Exekutive und hat als solcher zusätzlich zu Departement (Ministerium) noch die Repräsentationsaufgaben eines Staatsoberhaupts.

Tatsächlich kennt die Schweizer Bundesverfassung weder ein Staatsoberhaupt noch einen Regierungschef .

Der Bundespräsident wird von der Vereinigten Bundesversammlung jeweils für ein Jahr gewählt die ist gewöhnlich unbestritten. Generell rotiert der Sitz Bundesrat in der Reihenfolge des Amtsantritts. Dabei jeder Bundesrat in sieben Jahren mindestens einmal Zuge.

Nach der Eidgenössischen Verfassung von 1848 ist der schweizerische Bundespräsident der Vorsitzende schweizerischen Regierung des aus sieben Bundesräten (Ministern) Bundesrats. Der Bundespräsident und sein Stellvertreter werden der Vereinigten Bundesversammlung also den beiden Parlamentskammern und Ständerat) für ein Jahr aus dem der Bundesräte gewählt.

Der Bundespräsident ist weder Regierungschef noch diese beiden Funktionen sieht die Verfassung nicht Die Sitzungen des Kollegialorgans Bundesrats werden vom geleitet dessen Stimme bei Abstimmungen doppelt zählt. er nicht das Staatsoberhaupt der Eidgenossenschaft ist er das Land nach innen und außen.

Der Bundespräsident der Schweiz heisst Joseph Deiss .

Siehe auch: Liste der Schweizer Bundespräsidenten



Bücher zum Thema Bundespräsident (Schweiz)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bundespr%E4sident_(Schweiz).html">Bundespräsident (Schweiz) </a>