Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 30. Juli 2014 

Bundesstraße 5


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Bundestraße 5 durchquert Deutschland von der dänischen bis zur polnischen Grenze.

Inhaltsverzeichnis

Streckenverlauf

Die B 5 beginnt in Nordfriesland am Grenzübergang Böglum / Sæd wo an die dänische Fernverkehrsstraße 11 aus Tønder anschließt. Sie verläuft durch Schleswig-Holstein Hamburg und abermals durch Schleswig-Holstein bevor sie Lauenburg die ehemalige innerdeutsche Grenze erreicht. Der Verlauf dieser Bundesstraße führt durch die Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg . Auf dem Abschnitt vom Berliner Bezirk Spandau bis zum Alexanderplatz benutzen die Bundesstraßen B 2 und B 5 dieselbe Strecke über Berliner Kaiserdamm. Von Berliner Molkenmarkt aus ist die Streckenführung bis Müncheberg identisch mit der B 1 . Dort zweigt die B 5 ab endet am Grenzübergang Frankfurt_(Oder) /Stadtbrücke.

Geschichte

Die ehemalige Reichsstraße 5 führte von Frankfurt/Oder aus weiter über Grünberg und Lüben bis nach Breslau und von dort aus über Ohlau Brieg und Oppeln bis nach Beuthen .

Die Strecke zwischen Berlin und Frankfurt/Oder bereits 1803 fertiggestellt die weitere Strecke zwischen Frankfurt/Oder Breslau wurde zwischen 1817 und 1819 erbaut. Im Jahre 1824 war der Straßenbau zwischen Breslau und vollendet. Der Abschnitt zwischen Berlin und Hamburg zwischen 1827 und 1830 gebaut und war die erste Kunststraße damaligen Großherzogtum Mecklenburg . Die Teilstrecken westlich von Hamburg wurden in den 1850er Jahren erbaut. Im Jahre 1858 war der Straßenbau von Itzehoe bis Bredstedt fertiggestellt diese Straßen dienten jedoch in Linie als Zubringer zu den Eisenbahn -Stationen Husum Itzehoe und Tönning .

Besondere Bedeutung hatte die B 5 der Zeit zwischen 1949 und 1990 als sie die Funktion einer Transitstrecke übernahm und somit eine Verbindung zwischen West-Berlin und Westdeutschland durch die DDR darstellte. Während üblicherweise Autobahnen als Transitstrecken wurden war die B5 die einzige Landstraße konnte somit auch mit dem Fahrrad befahren werden. Grenzübergänge waren dabei in die Heerstraße in Staaken in Schleswig-Holstein Lauenburg /Horst. Alleinige Transit-Raststätte mit einer Intershop-Filiale war Quitzow. Da die Straße auch Städte und Gemeinden führte und somit aus der DDR stets die Gefahr zur Kontaktaufnahme DDR-Bürgern und Transitreisenden bestand war man Ende 70er Jahre bestrebt den Verkehr über eine zu leiten. Weil dies letztlich auch eine der Reisezeit bedeutete und daher auch ein aus Sicht der Bundesrepublik bestand nahm man Verhandlungen auf. Ab 1982 wurden dann einzelne Teilabschnitte der heutigen BAB 24 in Betrieb genommen der Verkehr der Berlin-Hamburg erfolgte somit nicht mehr vollständig über B 5.

weitere Entwicklung

In den vergangenen Jahren zeichnete sich verstärkte Änderung der Routenführung der B 5 Vielerorts wurden Umgehungsstraßen gebaut um den Verkehr den Städten durch die die B 5 führte fernhalten zu können. In Schleswig-Holstein nahm Verkehrsdichte zu nachdem man die BAB 23 zwischen Hamburg und Heide (Holstein) in Betrieb nahm. So wählen nunmehr Verkehrsteilnehmer inzwischen die Strecke an der Westküste in den Norden Deutschlands reisen zu können. B 5 die den weiteren Verlauf der 23 darstellt soll daher so die derzeitigen in naher Zukunft weiter ausgebaut werden.

Sehenswürdigkeiten

Vor allem der Streckenabschnitt in Schleswig-Holstein oft als reizvoll bezeichnet. Die Straße verläuft fast parallel zur Nordseeküste und trägt zudem Bezeichnung "Grüne Küstenstraße". Die Stadt Friedrichstadt zählt dabei zu den sehenswerten Orten die die B 5 führt.

Siehe auch: Liste der deutschen Bundesstraßen



Bücher zum Thema Bundesstraße 5

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bundesstra%DFe_5.html">Bundesstraße 5 </a>