Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 27. November 2014 

Fraktion (Bundestag)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Sitzungssaal der Grünen-Fraktion im Bundestag mit den Grietje Bettin und Christian Simmert

Inhaltsverzeichnis

Fraktionen im Deutschen Bundestag

Eine Fraktion ist im Deutschen Bundestag der Zusammenschluss von mindestens 5 Prozent Mitglieder mit gleicher politischer Ausrichtung z. B. Dabei ist die Mindeststärke einer Fraktion in Geschäftsordnung des Bundestages geregelt. Eine parlamentarische Gruppierung diese Bedingung erreicht hat Fraktionsstatus . Verbunden damit sind zahlreiche Vorteile: Ihnen ein Sitzungszimmer in den Räumen des Bundestages sie stellen Mitglieder des Ältestenrates und erhalten Finanzmittel für die Fraktionsführung.

Eine Gruppierung die weniger als diese Prozent der Sitze erhält kann als Gruppe anerkannt werden. Damit sind aber keine Rechte verbunden. Personen aus Gruppierungen die nicht Gruppe anerkannt sind gelten als fraktionslos ( siehe: Fraktionsloser Abgeordneter ).

Mehrere Abgeordnete verschiedener Parteizugehörigkeit können sich zu einer Fraktion zusammen schließen allerdings nur dann die Listen dieser Parteien in keinem Bundesland in Konkurrenz stehen. So ist das zum bei der CDU/CSU-Fraktion. Die CDU tritt in Bayern nicht zur Wahl die CSU hingegen nicht außerhalb Bayerns. Die im vertetenen Mitglieder beider Parteien haben sich daher einer gemeinsamen Fraktion zusammen geschlossen.

Die Fraktionen im Parlament sind nicht den Parteien als solche zu verwechseln. Diese wirken des Parlamentes und versuchen nur ihre Arbeit die Abgeordneten im Parlament fortzusetzen. Die Abgeordneten Partei können in jedem Parlament eine eigene bilden die mit der Richtung der Partei auch differieren kann.

Die Vorsitzenden der im Deutschen Bundestag Fraktionen

CDU/CSU-Fraktion

FDP-Fraktion

SPD-Fraktion


Fraktion von Bündnis 90/DIE GRÜNEN

Bei den "Grünen" gab es nach erstmaligen Einzug in den Bundestag zunächst 3 Fraktionssprecher. Ab 1994 wurde die Zahl auf reduziert. Im Gegensatz zu den anderen Parteien die Ämter anfangs jährlich neu besetzt. Daher zunächst die jeweiligen Fraktionssprecher in Jahresblöcken genannt.

Nachdem die Partei bei der Wahl Deutschen Bundestag am 2. Dezember 1990 weniger 5 % erreichte und somit an der scheiterte die Partei in den damals neuen jedoch 6 % erreichte und mit 8 in den Bundestag einzog erhielten diese 8 nur den Status einer Gruppe . Ab 1994 war die Partei wieder Fraktionsstärke vertreten. Seither werden die beiden Fraktionssprecher der Regel für die gesamte Legislaturperiode gewählt.

Fraktionssprecher 1983 - 1991

Gruppensprecher 1991- 1994

Nachdem die Partei bei der Wahl Deutschen Bundestag am 2. Dezember 1990 weniger 5 % erreichten und somit an der scheiterten die Partei in den damals neuen jedoch 6 % erreicht und mit 8 in den Bundestag einzog erhielten diese 8 nur den Gruppenstatus.

Fraktionsvorstände 1994 - heute

PDS-Fraktion

Von 1990 bis 1998 hatte die PDS keinen Fraktionsstatus. Daher gab es in Zeitraum nur einen Gruppensprecher. Seit 2002 ist PDS nur noch mit 2 Abgeordneten vertreten Petra Pau und Dr. Gesine Lötzsch ). Diese gehören als fraktionslose Abgeordnete dem an.

Fraktion der Deutschen Partei (DP)

(seit 1960 nicht mehr im Bundestag vertreten)




Bücher zum Thema Fraktion (Bundestag)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Bundestagsfraktion.html">Fraktion (Bundestag) </a>