Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 30. Oktober 2014 

CD-ROM


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

CD-ROM in Nahaufnahme

CD-ROM (auch CDROM ) ist die Abkürzung für Compact Disc Read-Only Memory . Eine CD-ROM speichert digitale Daten dauerhaft.

Einer CD-ROM besteht aus einem Kunststoffträgermaterial Aluminiumbeschichtung. Die digitale Information wird auf einer spiralförmigen Spur Es werden stellenweise Vertiefungen in die Beschichtung so entstehen nicht-reflektierende Stellen so genannte Pits . Die unbeschädigten reflektierenden Stellen werden Lands Beim Lesen tastet ein schwacher Laserstrahl die gespeicherte Information ab.

Die industrielle Herstellung einer CD-ROM beginnt dem Premastering . Dabei werden die auf einer CD-ROM speichernden Daten zusammengestellt der dazugehörige Fehlererkennungscode ( EDC / ECC Error Detection Code/Error Correction Code ) wird berechnet. Der Fehlererkennungscode dient zum von Fehlern beim Lesen einer CD-ROM durch spezielles Korrekturverfahren (CIRC Cross-Interleaved Reed-Solomon Code ). Beim Premastering werden den eigentlichen Nutzdaten noch Synchronisationsbytes und Headerinformationen vorangestellt.

Beim nächsten Produktionsschritt dem Mastering werden mit Hilfe eines starken Laserstrahles Daten vom Premastering auf eine photoresistente Schicht ausgewaschen und versilbert. Das Negativ einer CD-ROM so genannter Glasmaster entsteht. In den meisten wird der Glasmaster vor der CD-ROM Herstellung Nickel galvanisiert der so genannte "Vater" entsteht.

Die eigentliche CD-ROM Herstellung ( Pressung ) erfolgt in einem Spritzgussverfahren (genau: Spritzprägen). Das Ausgangsmaterial flüssiges Polycarbonat mit Hilfe des Masters in eine Form anschließend mit Aluminium beschichtet und versiegelt. Meist noch ein CD-Label im Siebdruckverfahren auf die der CD-ROM aufgetragen.

Eine CD-ROM speichert zwischen 650 MB (entspricht 74 Minuten Musik - den Audio-CDs ) und 800 MB (90-Minuten-CDs die aber in allen CD-Brennern beschrieben und nicht in allen CD-Laufwerken werden können).

Die Frage wie lange die Daten effektiv gelesen werden können ist offen. Schätzungen zwischen 10 und 50 Jahren wobei die sehr stark von Temperaturschwankungen abhängig ist; auch lässt die Medien sehr viel schneller altern Idealfall sollten CD-ROMs konstant bei 20 Grad in absoluter Dunkelheit gelagert werden). Sicher ist Daten auf CD-ROM bedeutend kürzer als auf Papier oder Pergament halten.

Fast alle heutigen Computersysteme verfügen über ein CD-ROM-Laufwerk mit dem die Daten gelesen werden können. Die CD-ROM ist der wenigen Speichermedien die von verschiedenen Computersystemen gelesen werden vorausgesetzt die Daten wurden nach der ISO9660 -Konvention aufgezeichnet. Andere verbreitete Dateisysteme für CD-ROM sind z. B. RockRidge und Joliet (Windows). Unterstützt eine CD-ROM die El Torito -Spezifikation so ist sie ein bootfähiges Medium . Die erste CD wurde 1979 auf Messe in Tokio vorgestellt. Die CD-ROM ist zur Zeit am weitesten verbreitete Medium zum von Software und Daten .

siehe auch: CD-R CD-RW UDF DVD

Weblinks



Bücher zum Thema CD-ROM

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/CD-ROM.html">CD-ROM </a>