Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 1. November 2014 

Camera Obscura


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Camera Obscura (lat. Camera - Kammer; obscura - dunkel) ist eine dunkle Kammer mit einem kleinen Loch versehen ist. Das das kleine Loch einfallende Licht projiziert auf Rückwand der Kamera das seitenverkehrte Bild der Außenwelt in und mit Bewegung (s.a. Lochkamera ).

Camera Obscura

Aristoteles beschrieb zum ersten Mal die des Bildes wenn das Licht durch ein muss. Roger Bacon baute für Sonnenbeobachtungen die ersten Apparate Form einer Camera Obscura. Leonardo da Vinci untersuchte den Strahlengang und stellte fest dieses Prinzip in der Natur beim Auge zu finden ist. Später erkannte man dass kleiner das Loch ist umso schärfer aber wird das Bild. Diesem Problem begegnete man das Einsetzen von Sammellinsen.

Die Camera Obscura wurde vor der Fotografie als Zeichenhilfe von Malern genutzt. Man in ihr die Landschaft auf Papier abmalen dabei alle Proportionen richtig wiedergeben. Bekanntestes Beispiel der Maler Canaletto mit seinen berühmten Gemälden von Dresden und Warschau . Der Astronom Johannes Kepler nutzte ebenfalls eine Camera Obscura.

Bekannte Einrichtungen

Weblink




Bücher zum Thema Camera Obscura

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Camera_obscura.html">Camera Obscura </a>