Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 20. April 2014 

Julian Cannonball Adderley


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Julian "Cannonball" Adderley (* 15. September 1928 in Tampa im US-Bundesstaat Florida ; † 8. August 1975 ) war ein US-amerikanischer Jazz-Saxophonist sein Hauptinstrument das Altsaxophon.

Er war ein Jazz-Alt-Saxophonist der Periode kleinen Combos in den 1950er- und 1960er

Nach einer Zeit als Highschool Band-Direktor Florida ging Adderley 1955 nach New York.

Cannonball erlangte erstmals Beachtung als Mitglied Miles Davis Sextetts mit dem Album Kind of Blue das als eines der am meisten Alben der Jazzgeschichte gilt. 1957-1959 war er im Sextett von Miles Davis .

Mit seiner eigenen Band dem Cannonball Quintett etablierte Cannonball Adderley den Soul-Jazz unter mit Hits wie "This Here" von Bobby dem "Work song" aus der Feder seines Nat Adderley und "Mercy Mercy Mercy" von Joe Zawinul . Dort spielten sein Bruder Nat Adderley (Kornett) Bobby Timmons am Piano Sam Jones am Bass sowie Louis Hayes am Schlagzeug . In insgesamt 16 erfolgreichen Jahren (teilweise kurzzeitig im Sextett) entwickelten sich Adderley und Gruppe zu einer der führenden Formationen des Soul Jazz .

Discografie (Auswahl)

  • Cannonball Adderley Quintet - Country Preacher (1969
  • Cannonball Adderley and his Orchestra - African (1961 Riverside)
  • Cannonball Adderley with Bill Evans - Know I mean? (1961 Riverside)
  • The Cannonball Adderley Quintet Plus (1961 Riverside)
  • Cannonball Adderley Quintet - live in San (1959 Riverside)
  • Julian Cannonball Adderley - Somethin' else (1958 note)

Weblinks

Übersicht der Alben



Bücher zum Thema Julian Cannonball Adderley

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Cannonball_Adderley.html">Julian Cannonball Adderley </a>