Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 22. Juli 2017 

Carmina Burana


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Carmina Burana ( lat. "Beurische Lieder" oder "Lieder aus Benediktbeuern") im 12. und 13. Jahrhundert entstandene Lied- und Dramentexte vorwiegend moralische Minne - und Trinklieder und geistliche Dramen (siehe auch Vagantendichtung). Niedergeschrieben wurden sie 1230 . Es wird vermutet dass dies im Kloster Seckau in der Steiermark geschah.

Die Carmina Burana wurden Anfang des 19. Jahrhunderts im Kloster Benediktbeuern wieder entdeckt. Im der Säkularisation gelangte die Handschrift der so genannte Codex Buranus nach München in die heutige Bayerische Staatsbibliothek . Die vorwiegend in Mittellateinisch Altfranzösisch und Mittelhochdeutsch (zum Teil auch gemischt) verfassten Texte von Johann Andreas Schmeller editiert und 1847 als "Carmina Burana - Lieder aus herausgegeben.

Carl Orffs Carmina Burana

Carl Orff entdeckte die Carmina Burana 1935 für sich und vertonte diese 1935 / 1936 . Am 8. Juni 1937 wurde sein Werk in Frankfurt am Main uraufgeführt. Orff wählte eine Gliederung in Teile:

  • "Primo vere" "Uf dem Anger" (Erwachen des Liebe)
  • "In taberna" (opulente Gelage)
  • "Cour d'amour" und "Blanziflor et Helena" (Annäherung junger Menschen Die Liebesgöttin Venus)

Eingerahmt wird das Werk von einem Chor zu Ehren der Schicksalsgöttin Fortuna ("Fortuna Mundi") die das Schicksal der Menschen letztlich soll.

Nach der Komposition von Catulli Carmina und Trionfo di Afrodite faßte Carl Orff die Carmina Burana mit diesen unter dem Titel Trionfi zusammen. Aufführungen des gesamten Triptychons sind die Ausnahme geblieben.

Weitere Interpretationen

Neben der bekannten Orffschen Bearbeitung einiger der Carmina Burana existieren weitere Interpretationen die mittelalterliche Lyrik mit modernen elektronischen Melodien verbinden. Ensembles interpretierten Lieder der Carmina Burana:


Weblinks:



Bücher zum Thema Carmina Burana

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Carmina_Burana.html">Carmina Burana </a>