Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 13. November 2019 

Caroline Herschel


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Lucretia Caroline Herschel (* 16. März 1750 in Hannover 9. Januar 1848 ebenda) war eine Astronomin. Sie arbeitete ihrem Bruder Wilhelm Herschel zusammen. Ihre wichtigsten Beiträge zur Astronomie die Entdeckungen mehrerer Kometen .

Im Herbst 1772 begleitete sie ihren Bruder nach England wo er als Musiklehrer in Bath tätig war. Bei dieser Gelegenheit änderte ihren Vornamen von Carolin a in Carolin e . Sie arbeitete sowohl beruflich als auch seinen astronomischen Aktivitäten mit ihm zusammen. Sie erste Sängerin bei den von ihm aufgeführten Oratorien und erreichte dadurch einen gewissen Ruf Vokalistin was dazu führte dass ihr ein beim Birmingham Festival angeboten wurde was sie aber

Nachdem ihr Bruder die Stelle als von König Georg III. annahm wurde sie seine ständige Assistentin Beobachtungen und erhielt als solche ein eigenes Sie führte auch die notwendigen Berechnungen durch damit verbunden waren. In ihrer Freizeit betrachtete den Himmel mit einem kleinen Newton-Teleskop . Dabei entdeckte sie 1783 drei bemerkenswerte Nebel und zwischen 1786 und 1797 acht Kometen fünf davon mit unzweifelhafter Priorität darunter (Komet). 1797 legte sie der Royal Society einen Index zu John Flamsteeds Beobachtungen vor zusammen mit einem Katalog 561 fehlenden Sternen in dessen "british Catalogue" eine Liste von Fehlern in dieser Publikation.

Obwohl sie 1822 nach Hannover zurückkehrte setzte sie ihre Studien fort. 1828 verlieh ihr die Royal Astronomical Society Goldmedaillie und 1835 wurde sie dort zum Ehrenmitglied gewählt. 1846 erhielt sie auch vom preußischen König eine Goldmedaillie.

Der Planetoid (281) Lucretia wurde nach ihr benannt ein Mondkrater in der Sinus Iridium (Regenbogenbucht) erhielt zu Ehren den Namen Caroline Herschel.

Weblinks



Bücher zum Thema Caroline Herschel

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Caroline_Herschel.html">Caroline Herschel </a>