Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 26. Oktober 2014 

Chimäre


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Chimäre ( griech. "chimaira" = "Ziege") ein Geschöpf der griechischen Mythologie war eine Tochter der Ungeheuer Echidna Typhon ihre Schwestern waren Hydra Kerberos und Sphinx . Sie lebte in Lykien wo sie Mensch und Tier bedrohte.

Homer beschreibt sie in der Ilias als feuerspeiendes Mischwesen mit drei Köpfen eines Löwen im Nacken der einer Ziege als Schwanz hat sie den Kopf einer oder den eines Drachen.

König Jobates gab Bellerophon einem Enkel des Sisyphos den Auftrag die Chimäre zu töten. stellten ihm ein griechischer Gott ( Athene oder Poseidon ) das geflügelte Pferd Pegasus zur Verfügung: Aus der Luft konnte die Chimäre mit seinen Pfeilen erlegen. König freute sich darüber so sehr dass er Bellerophon die Hand seiner Tochter schenkte.

Mit Chimäre bezeichnet man auch jegliche die verschiedene tierische oder menschliche Körperteile vereinen. bekommt der Begriff mit der Genetik eine erschreckend realistische Bedeutung. Auch besonders Gedanken oder „fixe Ideen” und gedankliche Trugbilder mit diesem Ausdruck bezeichnet.

Weitere mythologische Chimären: Ammut Gorgonen Harpyie Ichthyozentaur Meerjungfrau Minotauros Mantikor Satyr Sphinx Zentaur

Berühmt ist die "Chimären-Galerie" auf den von Notre Dame in Paris . Diese Wächter über den Wasserspeiern wurden im 19. Jahrhundert von Viollet-le-Duc



Bücher zum Thema Chimäre

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Chim%E4re.html">Chimäre </a>