Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 23. Dezember 2014 

Chlor


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Chlor (v.griech.: chlorós gelblich grün) ist ein chemisches Element das unter Normalbedinungen
(1 013 bar 0 °C) gasförmig Es riecht stechend und ist in der als giftig eingestuft.
Eigenschaften
Schwefel - Chlor - Argon
F
Cl
Br  
 
 

Periodensystem
Allgemein
Name Symbol Ordnungszahl Chlor Cl 17
Serie Halogene
Gruppe Periode Block 17 (VIIA) 3 p
Dichte Mohshärte 3.214 kg/m 3 (273 K ) k.A.
Aussehen gelblich-grün
Atomar
Atomgewicht 35.453 amu
Atomradius (berechnet) 100 (79) pm
Kovalenter Radius 99 pm
van der Waals-Radius 175 pm
Elektronenkonfiguration [ Ne ]3s 2 3p 5
e - 's pro Energieniveau 2 8 7
Oxidationszustände ( Oxid ) ± 1 3 5 7 (stark sauer )
Kristallstruktur orthorhombisch
Physikalisch
Aggregatzustand ( Magnetismus ) gasförmig ( unmagnetisch )
Schmelzpunkt 171.6 K (-101.5 ° C )
Siedepunkt 239.11 K (-34.04 °C)
Molares Volumen 17.39 × 10 -3 m 3 /mol
Verdampfungswärme 10.2 kJ/mol
Schmelzwärme 3.203 kJ/mol
Dampfdruck 1300 Pa
Schallgeschwindigkeit k.A.
Verschiedenes
Elektronegativität 3.16 ( Pauling-Skala )
Spezifische Wärmekapazität 480 J/(kg*K)
Elektrische Leitfähigkeit k.A.
Wärmeleitfähigkeit 0.0089 W/(m*K)
1. Ionisierungsenergie 1251.2 kJ/mol
2. Ionisierungsenergie 2298 kJ/mol
3. Ionisierungsenergie 3822 kJ/mol
4. Ionisierungsenergie 5158.6 kJ/mol
5. Ionisierungsenergie 6542 kJ/mol
6. Ionisierungsenergie 9362 kJ/mol
7. Ionisierungsenergie 11018 kJ/mol
8. Ionisierungsenergie 33604 kJ/mol
9. Ionisierungsenergie 38600 kJ/mol
10. Ionisierungsenergie 43961 kJ/mol
Stabilste Isotope
Isotop NH t 1/2 ZM ZE M eV ZP
35 Cl 75.77 % Cl ist stabil mit 18 Neutronen
36 Cl {syn.} 301 000 y Beta -
epsilon
0.709
1.142
36 Ar
36 S
37 Cl 24.23% Cl ist stabil mit 20 Neutronen
SI -Einheiten und Standardbedingungen werden benutzt
sofern nicht anders angegeben.

Das gelbgrüne Chlor ist in Wasser die wässrige Lösung des Chlors nennt sich Chlorwasser (HCl). eignet sich besonders gut als Oxidationsmittel da im Periodensystem der Elemente ziemlich weit rechts zu finden ist. der Industie wird es wegen seiner Umweltschädlichkeit mehr durch H 2 O 2 ( Wasserstoffperoxid ) ersetzt.

Physiologisch besitzt Chlor als Mineralstoff eine große Bedeutung. Aufgenommen wird es die Nahrung überwiegend in Form von Kochsalz (Natriumchlorid - NaCl). Chlor ist notwendig Produktion von Magensäure und zur Aufrechterhaltung der Osmose im Organismus.

Herstellung von Chlor:


Reaktionfähigkeit:

Chlor brennt nicht ist aber eines reaktionsfähigsten Elemente welche auf seine Stellung im ( Periodensystem der Elemente ) zurückzuführen ist. Es reagiert bereits bei mit zahlreichen Elementen vielen organischen und anorganischen Verbindungen zum Teil sehr heftig unter starker

Verbindungen in denen Chlor vorkommt:

Geschichte

Chlor wurde 1774 von Carl Wilhelm Scheele entdeckt. Humphry Davy entdeckte dass Chlor ein Element ist. wurde es für ein Oxid gehalten.

Weblinks



Bücher zum Thema Chlor

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Chlor.html">Chlor </a>