Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 23. Oktober 2014 

Claude Monet


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Claude Monet (* 14. November 1840 6. Dezember 1926 ) war ein französischer Maler des Impressionismus .

Claude Monet wurde am 14. November in Paris geboren doch fünf Jahre später zogen Eltern in die Hafenstadt Le Havre . Schon mit 15 Jahren fiel er auf dass er Karikaturen zeichnete. Der Landschaftsmaler Eugène Boudin führte jungen Monet in die Freilichtmalerei ein. Gegen Willen seines Vaters ging er 1859 nach wo er Malerei studierte. Hier lernte er die Maler Edouard Manet Camille Pissarro und Pierre-Auguste Renoir kennen mit denen zusammen er auch den ersten Impressionisten -Ausstellungen seine Bilder präsentierte zu Beginn noch großen Erfolg. Während eines Englandaufenthalts beeindruckte ihn Werk des englischen Malers William Turner . Von Einfluss auf seine Bildgestaltung waren die Japanischen Holzschnitte die seit 1850 in großer Stückzahl mit hohem künstlerischen Niveau nach Europa gelangten in ihrer Auffassung von Bildkomposition der abendländischen vollkommen entgegengesetzt waren. In London hatte er seine erste Einzelausstellung. Im gleichen Jahr zog in ein Haus in Giverny bei Paris dem er die letzten zwei Jahrzehnte sich Garten und seiner Malerei widmend verlebte.

In Bildserien z.B. von der Seine oder von der Kathedrale von Rouen verschiedenem Lichteinfall aber auch in seine späten versuchte er die unterschiedlichen atmosphärischen Licht- und auf der Oberfläche seiner Motive mit Hilfe farbigen Flecken auf der Leinwand zu erfassen.

Wichtige Lebensdaten

  • 1860 Besuch der freien Malschule Académie Suisse in Paris wo er Camille Pissarro kennenlernt
  • 1861 Militärdienst in Algerien Austritt wegen Typhuserkrankung
  • 1862 Eintritt in das freie Atelier von Gleyre dort befreundet er sich mit Auguste Alfred Sisley und Frédéric Bazille
  • 1868 Selbstmordversuch
  • 1874 Erste Impressionisten-Ausstellung in den Räumen des Nadar
  • 1876 Beginn der Malerei von Serien gleicher bei unterschiedlicher Beleuchtung
  • 1879 Tod seiner Frau Camille am 5. im Alter von 32 Jahren
  • 1916 Staatsauftrag für den Seerosen-Zyklus

Werke (Auswahl)

  • 1866 Camille (Die Dame im grünen Kleid)
  • 1866 Frauen im Garten
  • 1867 Die Kirche Saint-Germain-l´Auxerrois
  • 1868 Der Fluss/Am Ufer der Seine bei
  • 1870 Das Hotel de Roches Moires in
  • 1872 Regatta in Argenteuil
  • 1873 Impressionen - soleil levant
  • 1873 Boulevard des Capucines
  • 1873 Eisenbahnbrücke bei Argenteuil
  • 1873 Mohnfeld bei Argenteuil
  • 1874 Seinebrücke bei Argenteuil
  • 1875 Spaziergang Frau mi Sonnenschirm
  • 1877 Der Bahnhof Saint-Lazarre Ankunft eines Zuges
  • 1879 Die Kirche von Vétheuil Winter
  • 1879 Camille Monet auf dem Totenbett
  • 1879 Vétheuil im Nebel
  • 1879 Der Eisgang bei Vétheuil
  • 1890 Stilleben mit Birnen und Trauben
  • 1882 Spaziergang über die Felsen von Pourville
  • 1885 Mohnblumenfeld
  • 1886 Die "Pyramide" bei Port-Coton
  • 1886 Felsklippen bei Belle-Ile. Gemälde gilt als für die Integration der Sprache der Japanischen Holzschnitte in seine Malerei
  • 1891 Drei Pappeln im Sommer
  • 1891 Serie: Heuhaufen
  • 1894 Serie: Die Kathedrale von Rouen
  • 1898 Seerosen
  • 1899 Das Parlament von London
  • 1899 Die Japanische Brücke
  • 1901 Weg im Garten des Künstlers
  • 1903 Seerosen Wasserlandschaft Wolken
  • 1904 London das Parlament Sonne und Nebel
  • 1916 Seerosen
  • 1917 Seerosen
  • 1919 Seerosen
  • 1920 Seerosen (1916-26)
  • 1922 Seerosenteich abends (1916-22)
  • 1922 Die Japanische Brücke

Weblinks



Bücher zum Thema Claude Monet

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Claude_Monet.html">Claude Monet </a>