Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 19. Juli 2019 

Coburger Convent


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Der Coburger Convent (vollständige Bezeichnung: Coburger Convent der akademischen und Turnerschaften Abkürzung: CC) ist ein Verband 100 Studentenverbindungen die ausnahmslos farbentragend und pflichtschlagend sind und das Toleranzprinzip das heißt sie sind tages- und parteipolitisch verachten jedweden Radikalismus und nehmen Mitglieder unabhängig ihrer ethnischen und sozialen Herkunft und religiösen auf.

Der Coburger Convent ist am 12. 1951 durch Zusammenschluss der Landsmannschaften der Deutschen Landsmannschaft (DL) und der Turnerschaften des Vertreter-Convents (VC) entstanden.

Als Gründungsdatum gilt das der Deutschen Landsmannschaft (DL) gegründet am 1. März 1868 Kassel . Der Vertreter-Convent (VC) wurde am 4. 1872 in Berlin gegründet.

Die Farben des Verbandes sind: Weiß-Grün-Rot-Weiß. Wahlspruch lautet: Ehre – Freiheit – Freundschaft Vaterland.

In der Verbindungsszene gilt der CC progressiv.

Gründungs- und Tagungsort des Coburger Convents die fränkische Stadt Coburg . Dort findet die jährliche Verbandstagung des der Pfingstkongreß statt.

Seit 2000 findet jährlich im Herbst Bad Blankenburg eine zweite Verbandstagung statt.

Weblinks



Bücher zum Thema Coburger Convent

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Coburger_Convent.html">Coburger Convent </a>