Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 25. August 2019 

Codex Sinaiticus


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Der Codex Sinaiticus ist ein ägyptisches Bibel- Manuskript aus dem 4. Jahrhundert . Der Kodex enthält große Teile des Alten und ein vollständiges Neues Testament . Er gehört zum Alexandrinischen Texttyp.

Der Codex wurde am 7. Februar 1859 von Konstantin von Tischendorf in einem Abfalleimer im Katharinenkloster am Mosesberg (Djebel Musa) ( Ägypten ) gefunden. Tischendorf suchte im Auftrag des russischen Zaren Alexander II. nach alten Handschriften.

Der Codex besteht aus 346 1/2 folia 199 des Alten und 147 1/2 neuen Testaments das um den nicht anerkannten Brief des Barnabas und den nicht anerkannten Hirt des Hermas ergänzt ist.

Die Reihenfolge der neutestamentlichen Bücher ist: vier Evangelien die Briefe des Paulus die Apostelgeschichte die restlichen Briefe und die Offenbarung des Johannes .

Der Codex wurde im 4. Jahrhundert und ist damit etwa genauso alt wie Codex Vaticanus weicht von diesem aber an mehreren Stellen ab. Im Unterschied zu letzterem ist Sinaiticus zwar vollständig weist jedoch ebenso wie Vaticanus sehr viele grammatikalische und syntaktische Fehler Er ist die einzige vollständige Handschrift des Testamentes in Unzial-Schrift .



Bücher zum Thema Codex Sinaiticus

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Codex_Sinaiticus.html">Codex Sinaiticus </a>