Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 2. September 2014 

Cornea


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Cornea oder Hornhaut des Auges ist das wichtigstes brechende des Sehapparats das dem Augapfel wie ein aufsitzt. Sie besitzt mehrere Schichten ist von Nerven durchzogen und besitzt keine Blutgefäße sondern wird durch Osmose ernährt.

Inhaltsverzeichnis

Anatomie

Nährstoffversorgung und Benetzung

Da die Hornhaut mit dem sie Tränenfilm und einer Dioptriezahl von ca. 43 das erste und brechende Medium ist ist es um so dass sie möglichst lichtdurchlässig und ihre Oberfläche gleichmäßig beschaffen ist. Blutgefäße würden hier also sodass die Hornhaut von außen über die Tränenflüssigkeit von innen über das Kammerwasser mit darin gelösten Nährstoffen versorgt wird bzw. die des Hornhautstoffwechsels über diese abgeführt werden. Gleichzeitig die Durchsichtigkeit der Hornhaut auch von einer Quellung ihrer festen Bestandteile abhängig: Bei Störung kontinuierlichen Tränenflusses entquillt die Hornhaut und trübt So gilt die Trübung der Cornea als "unsicheres Todeszeichen " das bei geöffnetem Auge ca. 1 bei geschlossenem Auge ca. 24 Stunden nach Ableben zu beobachten ist.

Nervale Versorgung

Andererseits muss die Integrität der Hornhaut auch zur Gewährleistung ihrer das Auge schützenden - gesichert bleiben sodass eine ausreichende nervale unabdingbar ist um den Kornealreflex - den Lidschluss und eine vermehrte Produktion von Tränenflüssigkeit bei jeder drohenden Gefahr sofort auszulösen.

Schichtaufbau

Die Hornhaut selbst ist aus 5 aufgebaut:
  1. Die äußerste Schicht ein mehrschichtiges nicht verhornendes aus 5 bis 6 Zelllagen das lipophil und etwa 50 µm dick ist. äußerste Zellschicht besitzt Mikrovilli - dünnste unverzweigte die in den Tränenfilm eintauchen und dessen sichern.
  2. Die Bowmansche Membran auch als Bowman-Schicht vorder oder Lamina limitans anterior bezeichnet ist eine wenige µm dicke Schicht deren Kollagenfibrillen wahllos angeordnet sind.
  3. Das hydrophile Stroma (die Substantia propria ) der Hornhaut die ca. 90 % gesamten Dicke von 0 5 - 0 mm ausmacht wobei die hier vorhandenen Kollagenfibrillen die zwischen ihnen liegende Grundsubstanz lamellenartig gestreckt zur Oberfläche angeordnet sind. Im Gegensatz zur gibt es hier (wenige) Fibroblsten als zelluläre Elemente.
  4. Die Descementsche-Membran - auch als Descement- Demours-Membran Lamina limitans posterior bezeichnet - stellt die rückseitige Basalmembran
  5. Ein einschichtiges wiederum lipophiles Endothel .

Weblinks



Bücher zum Thema Cornea

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Cornea.html">Cornea </a>