Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 2. Oktober 2014 

Culottes


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Culotte ist die französische Bezeichnung für Kniebundhose.

In der Regel wird damit eine bezeichnet wie sie Ende des 17. Jahrhunderts und Anfang des 18. Jahrhunderts in Frankreich üblich war. Das Tragen der Culottes war nur dem Adel und der Oberschicht gestattet. Die Kleidung des einfacheren Volkes meist aus langen Hosen. Während der französischen Revolution wurden die Hosen das wichtigste Unterscheidungsmerkmal reaktionärem Adel und revoltierenden Proletariern: der Spottname Sansculottes wurde zum Synonym für die Revolutionäre Marat Robespierre und Danton .

Bei Culottes reichte der Hosenbund weit über den vorn wiesen sie einen geknöpften Latz auf der Hosenlatz). Die engen Hosenbeine reichten bis unter die Knie darunter waren Strümpfe zu oder die Hosen verschwanden in langen Stiefeln.



Bücher zum Thema Culottes

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Culottes.html">Culottes </a>