Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 18. November 2019 

Cuno Hoffmeister


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Cuno Hoffmeister

Cuno Hoffmeister (* 2. Februar 1892 2. Januar 1968 ) war ein deutscher Astronom und Geophysiker.

Sein hauptsächliches Forschungsgebiet waren die veränderlichen Sterne . Er hat mehr als ein Viertel heute bekannten veränderlichen Sterne entdeckt. Dazu gründete Mitte der 1920er Jahre die Sternwarte Sonneberg und entwickelte die Langzeit-Forschungsprogramme "Sonneberger Felderplan" (Field patrol) und "Sonneberger Himmelsüberwachung" zur Beobachtung und fotografischen Überwachung und Erforschung der veränderlichen Sterne Meteore und extragelaktischer Objekte. Unter seiner Leitung die Sternwarte in Sonneberg bis Ende der 1960er Jahre zum weltweit führenden Institut auf Spezialgebiet der Astronomie.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Cuno Hoffmeister wurde in Sonneberg im Herzogtum Sachsen-Meiningen als Sohn eines Spielwarenfabrikanten geboren. Schon Kind faszinierten ihn die Sterne und als er im 13. Lebensjahr Teleskop geschenkt bekommen hatte begann er die am Nachthimmel genauer zu beobachten. Das Abitur und ein naturwissenschaftliches Studium blieben ihm zunächst verwehrt da er mit kaufmännischer Berufsausbildung die Fabrik seines Vaters übernehmen sollte. setzte er die visuellen Himmelsbeobachtungen als Autodidakt fort und fand 1914 Beachtung mit eigenen Entdeckungen auf dem der veränderlichen Sterne. Als während des 1. Weltkriegs die Puppenfabrikation zum Erliegen kam erhielt von 1915 bis 1918 die Möglichkeit als Hilfsassistent an der in Bamberg zu arbeiten. 1920 holte er das Abitur nach. Bis der 20er Jahre studierte er Astronomie Mathematik und Physik an der Universität in Jena und begann mit eigenen fotografischen Himmelsaufnahmen das Projekt: Sonneberger Felderplan zum Studium der veränderlichen Sterne nördlichen Milchstraße . Gleichzeitig errichtete er mit Unterstützung seiner die Sternwarte Sonneberg auf dem Erbisbühl im Stadtteil Neufang zu deren Leiter er 1926 berufen wurde. Cuno Hoffmeister folgte mit Konzept der Sonneberger Himmelsüberwachung einer Anregung Paul Guthnicks der Anfang der 1920er Jahre an Universitätssternwarte Berlin- Babelsberg die Einrichtung einer systematischen fotografischen Himmelsüberwachung Diskussion brachte.

1930 und 1933 unternahm Cuno Hoffmeister zwei längere Forschungsreisen das Karibische Meer . Als die Stadt Sonneberg infolge der Weltwirtschaftskrise zahlungsunfähig geworden war wurde die Sternwarte Sonneberg aus finanziellen Gründen Anfang 1931 der Universitätssternwarte Berlin-Babelsberg als Außenstelle angegliedert. 1937 und 1960 hielt sich Cuno Hoffmeister zur Erforschung südlichen Himmels mehrmals längere Zeit in Südafrika und Namibia auf wo heute das Cuno Hoffmeister Memorial Observatory in Windhoek an ihn erinnert. 1936 wurde er Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher (Leopoldina) . Die Friedrich-Schiller-Universität Jena verlieh ihm 1943 den Professorentitel . Auf Grund seiner erfolgreichen Arbeit wurde Sternwarte Sonneberg 1946 als selbständiges Institut durch die Deutsche Akademie der Wissenschaften zu Berlin (heute Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften ) übernommen und Cuno Hoffmeister zum Leiter zum Direktor dieser Forschungseinrichtung ernannt. 1951 erhielt er den Nationalpreis der DDR und wurde 1960 als Mitglied in die Sächsische Akademie der Wissenschaften berufen. Durch die bis heute durchgeführte Himmelsüberwachung im Rahmen des Sonneberger Felderplans ist zu einem Begriff in der Astronomie geworden. Heimatstadt Sonneberg verlieh ihm deshalb 1964 die Ehrenbürgerschaft und benannte eine Straße nach ihm. Hoffmeister verstarb einen Monat vor seinem 76. in Sonneberg. Zu seinem Gedenken gab 1970 die International Astronomical Union ( IAU ) dem Mondkrater mit den Koordinaten "15° 12' N 136° 54' O" den Namen Hoffmeister .

Bibliografie

  • Meteore ihre kosmischen und irdischen Beziehungen. Akademische Verlagsgesellschaft m.b.H. Leipzig (1937)
  • Die veränderlichen Sterne der nördlichen Milchstraße. T.4. (bearbeitet von C. Hoffmeister u. P. Ahnert ) Veröffentlichungen der Sternwarte zu Sonneberg (1947)
  • Zur Photometrie der Milchstraße. Akademie-Verlag Berlin (1947)
  • Meteorströme . J. A. Barth Verlag Leipzig (1948)
  • Die Sterne . Zeitschrift für alle Gebiete der Himmelskunde. (Herausgeber C. Hoffmeister 1951-1967) J. A. Verlag Leipzig - Heidelberg - Berlin
  • Die veränderlichen Sterne der nördlichen Milchstraße. T.6. (bearbeitet von C. Hoffmeister u. a.) Berlin (1951)
  • Die veränderlichen Sterne der nördlichen Milchstraße. T.7. (bearbeitet von C. Hoffmeister u. a.) Berlin (1954)
  • Sterne über der Steppe. VEB F. A. Brockhaus Verlag Leipzig
  • Zählungen der Meteore in Südwestafrika 1937-1938. Akademie-Verlag Berlin (1955)
  • Messungen zur atmosphärischen Optik in Südwest-Afrika. Akademie-Verlag Berlin (1956) u. (1966)
  • Photographische Aufnahmen von Kometen . Akademie-Verlag Berlin (1956)
  • Bearbeitung des Lichtwechsels von 75 kurzperiodischen veränderlichen zwischen 25° und 90° südlicher Deklination. Akademie-Verlag Berlin (1956)
  • Die veränderlichen Sterne der nördlichen Milchstraße. T.9. (bearbeitet von C. Hoffmeister W. Götz Huth) Akademie-Verlag Berlin (1957)
  • Über das Verhalten von drei typischen und atypischen RW Aurigae-Sternen. Akademie-Verlag Berlin (1958)
  • Beobachtungen hochatmosphärischer Erhellungen des Nachthimmels in Südwestafrika Akademie-Verlag Berlin (1958)
  • Beobachtungen des verstärkten Nachthimmelleuchtens in den 1946-1957. Akademie-Verlag Berlin (1959)
  • Die veränderlichen Sterne der nördlichen Milchstraße. T.11. (bearbeitet von C. Hoffmeister) Akademie-Verlag Berlin
  • Veränderliche Sterne am Südhimmel. Akademie-Verlag Berlin (1963)
  • Astronomische Abhandlungen. (zusammen mit P. Ahnert) J. A. Verlag Leipzig (1965)
  • Analyse der Lichtkurven von vier RW Aurigae-Sternen. Akademie-Verlag Berlin (1965)
  • Der Aufbau der Galaxis. Akademie-Verlag Berlin (1966)
  • Veränderliche Sterne. (zusammen mit G. Richter u. W. Wenzel ) J. A. Barth Verlag Leipzig (1990) ISBN 3335002245

Literaturverweise

  • W. Wenzel I. Häusele: Sonneberger photographischer Himmelsatlas. J. A. Barth Verlag Leipzig (1991) ISBN 3335002970
  • S. Marx: Cuno Hoffmeister. Festschrift zum 100. Geburtstag J. A. Barth Verlag Leipzig (1992) ISBN 3335002822

Weblinks



Bücher zum Thema Cuno Hoffmeister

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Cuno_Hoffmeister.html">Cuno Hoffmeister </a>