Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 20. Oktober 2014 

Département


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Frankreich ist in 100 Départements unterteilt die 26 Regionen zugeordnet sind. 96 der 100 Départements in Europa die restlichen 4 sind Übersee-Départements ( Martinique Guadeloupe Réunion Guyane ) die zugleich 4 Regionen bilden.

Die meisten Départements haben eine Fläche 4.000 und 8.000 km˛ und eine Bevölkerung 250.000 und einer Million Einwohnern. Das flächenmäßig ist Gironde (10.000 km˛) das kleinste Paris km˛ - ohne Vororte die zu anderen gehören); das bevölkerungsreichste ist Nord (2.550.000) das Lozčre (74.000).

Alle Départements sind durchnummeriert wobei die gleichzeitig die letzten beiden Stellen der Kraftfahrzeugkennzeichen sowie die ersten beiden Stellen der Postleitzahl bildet.

Inhaltsverzeichnis

Innere Organisation

Der oberste Verwaltungsbeamte eines Départements ist von der Regierung ernannte Präfekt (frz. Préfet ) der die Präfektur (frz. préfecture ) leitet.

Das oberste gewählte Gremium eines Départements der Generalrat (frz. conseil général ). Durch die Dezentralisierungsgesetze von 1982 wurde die Stellung des Generalrates gegenüber Präfekten gestärkt.

Die Départements sind zu administrativen Zwecken Arrondissements (insgesamt 342) und in Kantone (frz. canton ) ( 2004 : 4039) gegliedert. Die Arrondissments dienen der der Départementsverwaltung. In den Hauptorten von Arrondissements nicht zugleich Hauptort des Départements sind hat Unterpräfektur (frz. sous-préfecture ) ihren Sitz die von einem Unterpräfekten sous-préfet ) geleitet wird. Die Kantone dienen in Linie als Wahlbezirke für die Wahl der des Generalrates (die sogenannten Kantonalwahlen ). Selbstverwaltungseinheiten wie die Regionen Départements und Gemeinden sind Arrondissements und Kantone nicht.

Die 36 679 (Stand: 2002 ) Gemeinden ( communes ) in die die Départements untergliedert sind die unterste Ebene der Selbstverwaltung.

Eine Sonderstellung hat die Stadt Paris die gleichzeitig Département und Gemeinde ist. übt der Stadtrat auch die Funktion des aus.

Listen der französischen Départements

Geschichte

Die Départements wurden ebenso wie die Gemeinden 1789 / 1790 im Laufe der Französischen Revolution eingeführt. Durch ein Gesetz vom 22. Dezember 1789 traten sie an die Stelle der Provinzen die sich in Rechtsstatus und Größe voneinander unterschieden hatten. Am 26. Februar 1790 wurde Frankreich in 83 ungefähr gleich Départements aufgeteilt. Als Größe wurde dabei festgelegt die Grenze von der Hauptstadt des Départements weiter als einen Tagesritt zu Pferd entfernt sein dürfe. Diese Neugliederung Frankreichs Départements trat am 4. März 1790 in Kraft.

Jedes Département erhielt damals eine Versammlung assemblée ) aus 36 gewählten Mitgliedern die ihrerseits Präsidenten und ein ständiges Exekutivdirektorium ( directoire exécutif permanent ) wählten. Die Départements wurden ihrerseits in bis zu 9 Distrikte und die Distrikte jeweils bis zu 9 Kantone gegliedert.

Im Jahre 1795 wurde die innere Organisation der Départements geordnet. Die Distrikte wurden abgeschafft und die wurde zu Lasten der Gemeinden auf der der Hauptorte der Kantone konzentriert.

Durch Gesetz vom 17. Februar 1800 (bzw. 28. Pluviôse des Jahres VIII) die innere Struktur der Départements erneut geändert. Départements wurden in Arrondissements und Kantone aufgeteilt deren Anzahl geringer als diejenige Distrikte bzw. Kantone von 1790 war. Es die Präfekturen und Unterpräfekturen sowie die Generalräte geschaffen. Der von der Regierung ernannte (frz. Préfet ) wurde der oberste Verwaltungsbeamte eines Départements sehr weitgehenden Befugnissen. Diese Struktur blieben auch der Restauration der Bourbonen 1814 / 1815 bestehen.

Durch Gesetz vom 10. August 1871 wurde die Wahl der Generalräte nach allgemeinem Wahlrecht mit den Kantone als Wahlkreisen eingeführt. Danach blieb die Organisation der Départements mehr als 100 Jahre unverändert.

Durch das Dezentralisierungsgesetz von 1982 wurden die Kompetenzen der Départements erweitert. Dezentralisierung übertrug zahlreiche Kompetenzen u.a. auf den der Städteplanung und Raumordnung des Wohnungsbaus der und Umweltpolitik und des Sozial- und Gesundheitswesens die gewählten Körperschaften der Gemeinden ( conseil municipal - Gemeinderat) Départements ( conseil général - Generalrat ) und Regionen ( conseil régional - Regionalrat). Der Präfekt (vorübergehend Commissaire de la République genannt) musste große Teile seiner Befugnisse den Präsidenten des Generalrats abgeben dem durch vom 2. März 1985 die Leitung der Exekutive des Départements wurde.

Neugliederungen und Umbenennungen von Départements

Die Mehrzahl der 1790 geschaffenen Départements bestehen in unveränderter Form heute. Eine Reihe von Départements sind jedoch Laufe der vergangenen 200 Jahre aufgeteilt neugeschaffen umbenannt worden:


Départements in vorübergehend dem französischen Staat Gebieten

Départements zur Zeit der Revolutionskriege und der Ära Napoleons

Ab 1792 zur Zeit der Revolutionskriege der Ära Napoleons I. wurden weite Gebiete West- und Mitteleuropas Frankreich annektiert und nach und nach in die integriert. Dies betraf die heutigen Benelux -Staaten Teile Deutschlands (das gesamte linke Rheinufer ab 1811 die Mündungsgebiete von Weser und Elbe ) der Schweiz und Italiens . Auf dem Höhepunkt der französischen Eroberungen gab es 130 Departements und Städte wie Brüssel Amsterdam Hamburg Aachen Genf Turin oder Rom waren Teil des französischen Kaiserreichs. Alle Gebiete gingen 1814 mit dem Sturz Napoleons verloren.

Die folgende Tabelle zeigt die angegliederten mit Jahr der Annexion und heutiger Staatszugehörigkeit.

Vorübergehend dem französischen Staat angegliederte Gebiete
Name Hauptort Jahr der Eingliederung Heutige Staatszugehörigkeit
Apennins Chiavari 1802 Italien
Arno Florenz 1808 Italien
Bouches-de-l'Elbe Hamburg 1811 Deutschland
Bouches-de-l'Escaut Middelburg 1811 Niederlande
Bouches-de-la-Meuse Den Haag 1811 Niederlande
Bouches-du-Rhin 's-Hertogenbosch 1811 Niederlande
Bouches-du-Weser Bremen 1811 Deutschland
Bouches-de-l'Yssel Zwolle 1811 Niederlande
Deux-Nčthes Antwerpen 1795 Belgien/Niederlande
Doire Ivrea 1802 Italien
Dyle Brüssel 1795 Belgien
Ems-Occidental Groningen 1811 Niederlande
Ems-Oriental Aurich 1811 Deutschland
Ems-Supérieur Osnabrück 1811 Deutschland
Escaut Gent 1795 Belgien/Niederlande
Foręts Luxemburg 1795 Belgien/Deutschland/Luxemburg
Frise Leeuwarden 1811 Niederlande
Gčnes Genua 1802 Italien
Jemmapes Mons 1795 Belgien
Léman Genf 1798 Frankreich/Schweiz
Lippe Münster 1811 Deutschland
Lys Brügge 1795 Belgien
Marengo Alessandria 1802 Italien
Méditerranée Livorno 1808 Italien
Meuse-Inférieure Maastricht 1795 Belgien/Niederlande
Mont-Tonnerre Mainz 1798 Deutschland
Montenotte Savona 1802 Italien
Ombrone Siena 1808 Italien
Ourthe Lüttich 1795 Belgien
Turin 1802 Italien
Rhin-et-Moselle Koblenz 1798 Deutschland
Roer Aachen 1798 Deutschland
Sambre-et-Meuse Namur 1795 Belgien
Sarre Trier 1798 Deutschland
Sésia Vercelli 1802 Italien
Simplon Sion 1810 Schweiz
Stura Cuneo 1802 Italien
Taro Parma 1802 Italien
Tibre Rom 1810 Italien
Trasimčne Spoleto 1810 Italien
Yssel-Supérieur Arnheim 1811 Niederlande
Zuyderzée Amsterdam 1811 Niederlande

Départements in Algerien

1848 wurde das von Frankreich annektierte Algerien drei Départements gegeliedert: Alger ( Algier ) Constantine (Constantine) und Oran ( Oran ). Zwischen 1955 und 1962 wurden die in Algerien gelegenen Départements neu gegliedert so dass es am Ende von ihnen gab. 1962 wurde Algerien unabhängig bewahrte jedoch bis 1978 die unter französischer Herrschaft geschaffene Verwaltungsgliederung.



Bücher zum Thema Département

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/D%E9partement_(Frankreich).html">Département </a>