Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 27. Juli 2017 

Düsseldorf


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Wappen Karte
Basisdaten
Bundesland : Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk : Düsseldorf
Fläche : 217 0 km²
Einwohner : 571.886 (31.12.2002)
Bevölkerungsdichte : 2.622 Einwohner/km²
Höhe : 50 m ü. NN
Höchster Punkt: 165 m ü. NN
Niedrigster Punkt: 28 m ü. NN
Postleitzahl : 40000 - 40629
Vorwahlen : 0211
Geografische Lage : 51° 14' nördl. Breite
6° 47' östl. Länge
KFZ-Kennzeichen : D
Amtlicher Gemeindeschlüssel : 05 1 11 000
Gliederung des Stadtgebiets: 49 Stadtteile/ Stadtbezirke
Website : www.duesseldorf.de
E-Mail -Adresse: info@duesseldorf.de
Politik
Bürgermeister : Joachim Erwin ( CDU )
Regierende Partei : CDU
Schuldenstand: 1 03 Mrd. € (Stand: 31.12.02)
Bevölkerung (Stand: 31.12.02)
Arbeitslosenquote : 9 0 % (30.04.04)
Ausländeranteil : 17 8 %
Altersstruktur:
0-18 Jahre: 15 3 %
18-65 Jahre: 66 3 %
ab 65 Jahre: 18 4 %

Düsseldorf ist die Hauptstadt und eine der größten Städte des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen der Bundesrepublik Deutschland . Sie ist Sitz des gleichnamigen Regierungsbezirks und bildet einen eigenen Stadtkreis ( kreisfreie Stadt ). Düsseldorf liegt südlich des Ruhrgebiets am Rhein und am Flüsschen Düssel von dem sie auch ihren Namen (Geografische Breite 51°13'32" Nord Länge 06°46'58" Ost).

Inhaltsverzeichnis

Wirtschaft

Bedeutende Wirtschaftsfaktoren in der Stadt sind Flughafen Düsseldorf International die Messe Düsseldorf sowie Industriebetriebe aus Bereichen Chemie Maschinenbau Elektroindustrie Telekommunikation und Nahrungsmittel.

Verkehr

Öffentliche Verkehrsmittel

Düsseldorf gehört dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr an und verfügt über die ICE - Fernbahnhöfe Hauptbahnhof und Flughafen den Regionalbahnhof Benrath sowie 22 S-Bahn-Stationen. Desweiteren verfügt die über ein dichtes Netz an Stadtbahnen Straßenbahnen - und Bus -Linien. Der ÖPNV in der Stadt wird die Rheinbahn die Regiobahn und die Deutsche Bahn betrieben.

Straße

Luftverkehr

Wasserstraßen

Universitäten Fachhochschulen Berufsakademien

Geschichte

Düsseldorf am Rhein um 1900

Die erste schriftliche Erwähnung von Dusseldorp stammt aus dem Jahr 1135 . Unter Kaiser Friedrich I. Barbarossa wurde die nördlich von Düsseldorf gelegene Kaiserswerth zum gut befestigten Außenposten umgewandelt. Dort von Soldaten das Treiben auf dem Rhein beobachtet. Kaiserswerth wurde 1929 Stadtteil von Düsseldorf.

Am 14. August 1288 wurde Düsseldorf von Graf Adolf V. Berg zur Stadt erhoben. Vorangegangen war eine Machtkampf zwischen dem Erzbischof von Köln und den Grafen von Berg der in der Schlacht von Worringen gipfelte in der die Streitkräfte des geschlagen wurden. 1385 wurde Düsseldorf die Residenz Herzöge von Berg. Nach dem Aussterben des Regentenstammes 1609 besetzte der spanische General Ambrosio Spinola als kaiserlicher Kommissar 1614 die Stadt. Nach der Beilegung jenes kam Düsseldorf mit Jülich-Berg an Pfalz-Neuburg und Residenz der Pfalzgrafen und nach deren Aussterben Kurfürsten Johann Wilhelm von der Pfalz. Dieser viel für die Stadt noch mehr der Karl Theodor von der Pfalz der Schlösser Sammlungen Institute gründete und Karlsstadt baute. Seit 1732 befestigt ward die Stadt im Siebenjährigen Krieg 1757 von den Franzosen besetzt und im Juni 1758 vom Herzog Ferdinand von Braunschweig durch Kapitulation eingenommen jedoch bald wieder verlassen. Im 1795 wurde sie nach einem heftigen Bombardement durch Kapitulation den Franzosen übergeben und in deren Besitz bis sie im Frieden von Lunéville 1801 an Bayern zurückgegeben wurde worauf die der Festungswerke erfolgte. 1806 ward sie Hauptstadt des Großherzogtums Berg kam mit diesem 1815 an Preußen . Der Aufschwung der Stadt Düsseldorf zu Größe begann erst im 19. Jahrhundert . Gegen 1880 bestand Düsseldorf aus sechs Stadtteilen: der (dem ursprünglichen Düsseldorf) auf der Nordseite der mit engen und unregelmäßigen Straßen der Karlsstadt der Südostseite der Altstadt ( 1767 angelegt) der in einiger Entfernung liegenden die 1690 - 1716 erbaut wurde der Friedrichsstadt am Südende Königstadt und Pempelfort an der Ostseite.

Ansicht von Düsseldorf

Tabelle: Einwohnerzahlen Düsseldorfs von 1874
Kreise km² Einwohner
Düsseldorf (Stadt) 49 95.458
Düsseldorf (Land) 362 52.994

[Teile der Geschichte Düsseldorfs basieren auf dem aus Meyers Konversationslexikon von 1888-90.]

Chronik der Stadt Düsseldorf

  • 100.000 - 40.000 v.Chr.: " Neanderthaler " - Angehörige der ersten nachweisbaren Menschen im Düsseldorfer Raum.
  • Um 4500: Im Mittel neolithikum sind erste Siedlungen durch Funde im belegt.
  • 1800 - 700 v.Chr.: Bronzezeitliche Siedlungen sind in Bereichen mit Sandböden
  • 700 - Christi Geburt: In der Eisenzeit kann eine gleichmäßige Besiedlung des Stadtgebiets werden.
  • Um 50: Im rechtsrheinischen Stadtgebiet leben germanische Eburonen. Das linksrheinische Stadtgebiet gehört zum Reich.
  • 100 - 300: Im linksrheinischen Stadtgebiet vermutlich römische Gutshöfe rechtsrheinisch siedeln mit römischer "Rhein-Weser-Germanen".
  • 388: Letzter Einfall eines römischen Heeres rechtsrheinisches Stadtgebiet.
  • 600 - 700: Aus Grabfunden läßt für das ganze Stadtgebiet eine durchgehende fränkische erschließen.
  • Um 700: Suidbert gründet ein Benediktinerkloster im späteren Kaiserswerth.
  • 788: Zerstörung des Klosters in Kaiserswerth die Sachsen.
  • 799: Erste urkundliche Erwähnung von Bilk .
  • vor 800: Gründung des Kanonissenstifts Gerresheim.
  • um 800: Düsseldorf dürfte - nach der Namenforschung - als Siedlung bestanden haben.
  • um 880: Zerstörung von Kaiserswerth durch Normannen .
  • 892: Kalkum wird erstmals urkundlich erwähnt.
  • 904: Himmelgeist wird erstmals urkundlich erwähnt.
  • um 919: Zerstörung von Gerresheim durch Ungarn.
  • 950: Die Kirche und der Hof Hubbelrath zur Hälfte werden dem Stift Gerresheim
  • 970: Einweihung des Neubaues der Stiftskirche
  • 1006(?): Erbauung einer Kirche in Benrath.
  • um 1045: Ausbau des Hofes in zu einer Kaiserpfalz .
  • um 1050: Wersten wird erstmals urkundlich
  • 1062: Erzbischof Anno von Köln entführt Kaiserswerth den minderjährigen König Heinrich IV.
  • um 1100: Die heutigen Stadtteile Derendorf Stockum und Hamm werden erstmals urkundlich erwähnt.
  • 1135: Erste urkundliche Erwähnung von "Dusseldorp"
  • vor 1189: Graf Engelbert von Berg die Gemarkung Düsseldorf
  • 5. Juni 1288: Schlacht bei Worringen.
  • 14. August 1288: Graf Adolf von erhebt Düsseldorf zur Stadt.
  • 8. Sept. 1288: Päpstliche Bestätigung des
  • 1380: Die Grafschaft Berg wird Herzogtum Residenzstadt.
  • 1510 - 1520: Die Herzogtümer Jülich und Berg sowie die Grafschaften Mark und werden vereinigt Düsseldorf wird Hauptstadt.
  • 1570 - 1573: Bau des Rathauses Markt.
  • 1679 - 1716: Kurfürst Johann Wilhelm (Jan Wellem) von Pfalz-Neuburg baut die Residenz
  • 1699: Erste stationäre Rhein-Fähre ("Fliegende Brücke").
  • 1755- 1766: Bau des Schlosses Benrath.
  • 1758: Beschießung der Stadt im Siebenjährigen
  • 1762: Vollendung von Schloss Jägerhof.
  • 1769- 1771: Der ältere Teil des entsteht.
  • 1773: Zeichenschule wird Kurfürstliche Kunstakademie.
  • 1787: Die Anlage der "Karlstadt" wird
  • 1794- 1795: Beschießung und Besetzung durch Franzosen.
  • 1801: Abzug der Französischen Besatzung und / Abriß der Festungsbauten.
  • 1802- 1804: Anlage der heutigen Königsallee Hofbaumeister Huschberger und Gartenbaumeister Weyhe.
  • 1805: Gemäldegalerie Johann Wilhelms kommt nach München .
  • 1806 - 1813: Hauptstadt des Napoleonischen Berg.
  • 1815: Rheinlande preußisch ( Wiener Kongress ).
  • 1824: Düsseldorf Sitz der Rheinischen Provinzialstände.
  • 1831: Internationalisierung des Rheins (Rheinschifffahrtsakte) bringt einen Freihafen.
  • 1838:Erste Eisenbahn Westdeutschlands von Düsseldorf nach Erkrath 1841 Elberfeld.
  • 1839: Schiffsbrücke als erste ständige Rheinbrücke.
  • 1870: Erste Eisenbahnbrücke über den Rhein.
  • 1882: Düsseldorf Großstadt (100.000 Einwohner).
  • 1898: Erste Straßenbrücke über den Rhein.
  • 1902: Große Industrie- Gewerbe- und Kunstausstellung.
  • 1909: Erste Eingemeindung: 63.000 Einwohner 62 qkm.
  • 1924: Erstes Bürohochhaus Deutschlands (Wilhelm-Marx-Haus).
  • 1925: Einrichtung des städtischen Flughafens.
  • 1926: Erstes Rundfunk-Studio in Düsseldorf.
  • 1929: Zweite Eingemeindung: 36.400 Einwohner 47 qkm.
  • 1937: NS-Reichsausstellung "Schaffendes Volk".
  • 1938: Niederbrennung der Synagogen auf der Kasernenstraße und in Benrath und Verfolgung der Jüdischen Bevölkerung.
  • 1940: Erste Bomben fallen auf Düsseldorf.
  • 1940- 1945: Im Zweiten Weltkrieg mehr als 5.000 Tote unter der Schwere Kriegsschäden.
  • 1946: Düsseldorf wird Hauptstadt des neuen Nordrhein-Westfalen .
  • 1957: Theodor-Heuss-Brücke fertiggestellt.
  • 1960: Fertigstellung Berliner Allee.
  • 1965: Düsseldorf wird Universitätsstadt.
  • 1967: Eröffnung der ersten S-Bahn -Linie (Düsseldorf-Garath / Ratingen).
  • 1969: Rhein-Kniebrücke fertiggestellt.
  • 1970: Eröffnung des neuen Schauspielhauses.
  • 1971: Neue Messe eröffnet.
  • 1975: Dritte Eingemeindung: 56.900 Einwohner 81 qkm.
  • 1976: Querverschub der neuen Oberkasseler Brücke.
  • 1978: Eröffnung der Tonhalle Beginn an Bauarbeiten des Rheinturms.
  • 1979: Fleher Rheinbrücke eröffnet.
  • 1982: Fertigstellung des als Fernmeldturm der Deutschen Post dienenden Rheinturms
  • 1985: Eröffnung des neuen Hauptbahnhofes.
  • 1986: Eröffnung der Kunstsammlung NRW.
  • 1987: Bundesgartenschau Eröffnung des Aqua-Zoos.
  • 1988: Aufnahme des U-Bahn -Betriebs Eröffnung des Landtags am Rhein Benennung Universität nach Heinrich Heine.
  • 1991: Eröffnung WDR -Funkhaus Umwandlung Hafen zum MedienHafen Erweiterungsbau des Ankauf des Geburtshauses von Heinrich Heine und Umwandlung zu literarischen Zwecken.
  • 1992: Verkehrsfreigabe der Nordtangente ( A44 ).
  • 1993: Eröffnung des Filmmuseums Eröffnung des
  • 1994: Eröffnung des Erweiterungsbaues des Hetjens-Museums/Deutsches Wahl von Marie-Luise Smeets als erste Oberbürgermeisterin der Geschichte der Stadt Düsseldorf.
  • 1995: Eröffnung der Rheinuferpromenade.
  • 1998: Beginn Umbau Ehrenhof Baubeginn Rheinbrücke
  • 1999: Aus Stichwahl geht Joachim Erwin erster hauptamtlicher Oberbürgermeister (Chef der Verwaltung und des Rates) nach dem Zweiten Weltkrieg hervor.
  • 2000: Größte Messehalle Europas eröffnet Bahnhof eröffnet.
  • 2001: Flughafen-Terminal eröffnet Eröffnung Museum KunstPalast.
(Quelle: Amt für Statistik und Wahlen Geschichtswerkstatt 4-Bdg. Stadtgeschichte Düsseldorfs)

Freizeit Lifestyle und Sport

Gehrybauten im Medienhafen von Düsseldorf

Die Düsseldorfer Altstadt wird wegen der befindlichen vielen Kneipen die "längste Theke der genannt. Bekannt ist auch der Düsseldorfer Karneval die Radschläger die Königsallee ( ) und das obergärige Altbier .

Konkurrenz bekommt die Altstadt vielleicht durch modernen Medienhafen mit den architektonisch interessanten Gehry -Bauten und dem neuerdings künstlich angelegten Sandstrand Sommer).

Bekanntes sportliches Aushängeschild ist immer noch ehemalige Bundesligaverein Fortuna Düsseldorf . Das Rheinstadion welches anlässlich der Fußball-WM 1974 erbaut wurde musste einer neuen Multifunktionsarena

Noch bekannter als die Fortuna ist der Eishockeyverein DEG Metrostars. Als achtfacher Deutscher seit 1967 gehört die DEG auch zu erfolgreichsten Clubs in Deutschland. Das Eisstadion an Brehmstraße ist weit über die Grenzen von hinaus bekannt. Das gilt auch für die die bis in die 90er Jahre als Besten der Welt gehandelt wurden.

Nicht zu vergessen ist der Tischtennisverein Düsseldorf der zuletzt 2003 Deutscher Meister wurde neben 20 nationalen Meistertiteln auch 17facher Deutscher war 6mal den Europapokal der Landesmeister und den ETTU-Pokal und 2000 die Champions League Tischtennis gewann. Hinzu kommt ein 3. Platz der ersten Weltmeisterschaft für Vereinsmannschaften. Die Borussia daher als erfolgreichster Düsseldorfer Sportverein angesehen werden.

Musik

Düsseldorf war in den 70er Jahren Zentrum der elektronischen Popmusik. International bekannt waren sind vor allem Kraftwerk aber auch Neu! und La Düsseldorf.

Anfang der Achtziger war Düsseldorf neben und Hamburg Hochburg der deutschen Punk - und NDW -musik. Die wichtigsten unter ihnen waren Male Deutsch-Amerikanische Freundschaft Mittagspause Fehlfarben Die Toten Hosen Der Plan KFC Tommi Stumpff und Die Krupps.

Stadtgliederung (Stadtbezirke und Stadtteile)

Düsseldorf besteht heute aus den Stadtteilen:
  • Altstadt
  • Angermund
  • Benrath
  • Bilk
  • Derendorf
  • Düsseltal
  • Einbrungen
  • Eller
  • Flehe
  • Flingern
  • Friedrichstadt
  • Garath
  • Gerresheim
  • Golzheim
  • Grafenberg
  • Hafen
  • Hamm
  • Hassels
  • Heerdt
  • Hellerhof
  • Himmelgeist
  • Holthausen
  • Hubbelrath
  • Itter
  • Kaiserswerth
  • Kalkum
  • Karlstadt
  • Lichtenbroich
  • Lierenfeld
  • Lohausen
  • Lörick
  • Ludenberg
  • Mörsenbroich
  • Niederkassel
  • Oberbilk
  • Oberkassel
  • Pempelfort
  • Rath
  • Reisholz
  • Stadtmitte
  • Stockum
  • Unterbach
  • Unterbilk
  • Unterrath
  • Urdenbach
  • Vennhausen
  • Volmerswerth
  • Wersten
  • Wittlaer

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Stadt

Wilhelm Marx
Geboren 29.12.1851 in Oelinghofen/Siegkreis verheiratet am in Olpe mit Elise Hesse gestorben 30. 1924 in Düsseldorf an einem Schlaganfall beerdigt dem städtischen Friedhof in Olpe /Westfalen.

Politische Laufbahn:
7.8.1888: Wahl zum Beigeordneten 20.11.1888: als eingeführt 11.11.1899: zum Oberbürgermeister gewählt 20.4.1899: Titelverleihung OB.
Marx führte mit Hilfe zahlreicher namhafter z.B. Lueg Poensgen Schieß oder Heye unsere Düsseldorf während seiner 12-jährigen Amtszeit in die Als weltberühmte Ausstellungsstadt und moderne wachsende Großstadt sich fast die Einwohnerzahl Düsseldorfs und es kaum einen städtischen Lebensbereich der während dieser nicht einen bedeutenden Aufschwung genommen hätte. Schon Beigeordneter und dann als Oberbürgermeister waren beispielhaft Projekte seiner Durchsetzungskraft zu verdanken: 1888 erstes Hallenbad 1896 neuer Rheinhafen und anschließend die Unterstützung des "Consortiums" zum Oberkasseler Brückenbau und späteren Rheinbahn Veränderung des Schulwesens in Düsseldorf Krankenanstalten in Deutschland größte Aktion zur Beschäftigung Arbeitslosen 1908/09 Eingemeindungen 1908 und 1909 Einrichtung Oberlandesgerichts glanzvolle Ausstellungen von 1902 und 1904 zur Gründung des Industrie-Clubs Bebauung des ehemaligen zwischen Königsallee und Kasernenstraße Stahlhof mit Sitz neugegründeten Stahlwerksverbandes Schaffung des "Schreibtisch des Ruhrgebiets" zur Gründung von Apollo-Theater und Düsseldorfer Schauspielhaus städtische Luftschiffhalle Ehrenbürgerschaft 1910

(Quellen: Aufsatz Prof. Weidenhaupt "Kl. Stadtgeschichte"/Weidenhaupt Wellem Monatsschrift für Düsseldorf Akte im Stadtarchiv XXI. -2141)

Albert Mooren
Von 1862 - 1883 war der Professor und Geheime Medizinalrat Mooren Augenarzt an der Städtischen Augenklinik und als Begründer der "modernen Ophthalmologie ". In Europa hatte diese Klinik in Ratinger Straße (heute: Gerichtsgelände) einen hervorragenden Ruf. führte während seiner Arztlaufbahn über 25.000 Operationen und 1898 erhielt er die Ehrenbürgerschaft der Stadt 1908 wurde die Straße zwischen Witzel- und Straße nach ihm benannt der am 31.12.1899 um 6:00 Uhr morgens in Düsseldorf gestorben

Graf Adolf V. von Berg
Graf Adolf V. von Berg erhob der Schlacht bei Worringen (5. Juni 1288) die kleine Ortschaft am 14. August zur Stadt. Ihm wollte Stadt ein Denkmal setzen am Südende der steht der Bergische Löwe das Wappentier der von Berg (daher Bergisches Land ).

Heinrich (Harry) Heine
Harry Heine wurde am 13. Dezember 1797 als Sohn jüdischer Eltern in einem in der Bolkerstraße 53 geboren. Kaufmännische Lehrzeiten statt 1815/1816 in Frankfurt am Main und Hamburg . 1819 beginnt Heine das Jurastudiums in Bonn und später das Studium in Göttingen . Wegen eines Duells wird er dort der Universität verwiesen das Sommersemester besuchte er in Berlin.

Heinrich Lueg . Geheimer Kommerzienrat Industrieller und Düsseldorfer Ehrenbürger
Heinrich Lueg hatte sich besonders bei 1880 im Zoogelände oder 1902 am Rhein auch bei der Schaffung der festen Rheinbrücke Oberkassel 1898 verdient gemacht. Die Rheinische Bahngesellschaft 1895 unter seiner Leitung gegründet. Er gehörte andere Industrielle der damaligen Zeit auch der an. An der Grafenberger Allee erinnert heute ein Uhrenturm an die 1873 von den Ludwig und Franz Haniel und Heinrich Lueg Maschinenfabrik "Haniel & Lueg" sie war ein der Oberhausener- und Eifelfabriken und stellte hauptsächlich Bergwerks- und Schiffsgerät her. Mit seinen etwa Mitarbeitern war diese Fabrik auch mustergültig auf Gebiet der Fürsorge für Arbeiter und Beamte; des Schiffshebewerkes in Henrichenburg wurden hier in gefertigt.Später war der Fabrikname "Gutehoffnungshütte" geläufig der 1960 hier Bestand hatte.

Leo Statz
Leo Statz ein Düsseldorfer Kaufmann war Vorsitzender des Düsseldorfer Karnevalsausschusses bei den Düsseldorfern beliebt und als Verfasser einiger Karnevalsschlager z.B. duze mich" bei den Nationalsozialisten garnicht so ja sogar verboten und er stand "unter Das wurde ihm 1943 zum Verhängnis. In Gespräch mit Kriegsverletzten sagte er Folgenschweres: "Ihr Euch Eure Knochen zerschießen und wißt nicht Und einem Beinamputierten sagte er: "Sie sind -- aber nicht für Deutschland sondern für Hitler." Ein enger Mitarbeiter seiner Firma denunzierte bei der Gestapo die daraufhin Ermittlungen einleitete Statz verhaften ließ. Vor dem "Volksgerichtshof" verurteile Präsident Roland Freisler Leo Statz am 27. 1943 zum Tode. Die Vorwürfe lauteten "Feindbegünstigung" "Wehrkraftzersetzung". Viele Freunde von Statz baten daraufhin Gnade und versuchten ihn vor dem Tod retten. Die Düsseldorfer Jonges Heimatautor Müller-Schlösser versuchte bei Görings Frau und auch die Mitarbeiter Firma versuchten leider ohne Erfolg dass das aufgehoben wird. Ohne Rücksicht auf die Gefahr verhaftet zu werden wurden zahlreiche Gnadengesuche sofort Bekanntwerden des Urteils im Namen Tausender von Bürgern nach Berlin geschickt so sehr stieß Verurteilung auf Ablehnung! Genau zu Allerheiligen am November 1943 wurde Leo Statz mit dem in Berlin hingerichtet.

Quelle: Geschichts-Werkstatt Düsseldorf

Weblinks

Kreise und kreisfreie Städte im Regierungsbezirk Düsseldorf
Düsseldorf | Duisburg | Essen | Kreis Kleve | Krefeld | Kreis Mettmann | Mönchengladbach | Mülheim an der Ruhr | Oberhausen | Remscheid | Rhein-Kreis Neuss | Solingen | Kreis Viersen | Kreis Wesel | Wuppertal

Siehe auch: Nordrhein-Westfalen#Verwaltungsgliederung
(Alle Regierungsbezirke Kreise und kreisfreien Städte Nordrhein-Westfalens)



Bücher zum Thema Düsseldorf

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/D%FCsseldorf.html">Düsseldorf </a>