Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 22. Oktober 2014 

Deutsche Kommunistische Partei


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Deutsche Kommunistische Partei ( DKP ) ist eine Partei in Deutschland.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte und Organisation

Die DKP wurde 1968 in der BRD zwölf Jahre nach Verbot der KPD gegründet. Die politische Situation ermöglichte die einer legalen kommunistischen Partei. Sowohl das veränderte Klima ( APO ) als auch das Interesse der SPD / FDP -Regierung das Verhältnis zur DDR zu verbessern (Neue Ostpolitik) führten zur der Neugründung der Kommunistischen Partei in Westdeutschland seit dem KPD-Verbot viele Kommunisten in der harten Repressionen ausgesetzt waren und jede politische in diesem Sinne mit Gefängnis bestraft werden und nicht selten wurde.

Einfluss versuchte die DKP vor allem der Arbeit in Gewerkschaften zu erringen. Sie war aber durchaus genug sich auch an aktuellen Themen wie Friedensbewegung zu beteiligen.

Die DKP erhielt einen größeren Teil Finanzierung direkt aus der DDR . Innerhalb der deutschen Linken war die stets diejenige Partei die die Position der des Warschauer Paktes hochhielt. Nach dem Zusammenbruch der DDR 1989 ließen sich ebenfalls die massiven inhaltlichen der DKP durch die SED nachweisen.

Eine kleine Zahl von DKP-Mitgliedern wurde 1972  bis 1989 in der DDR in Sabotage gezielter Tötung von Menschen ausgebildet. Es kam nie zu Einsätzen dieser so genannten DKP-Militärorganisation (DKP-MO). Nach 1989 wurde ihre Existenz und gegen einige ehemalige Mitglieder wurden Ermittlungs- Strafverfahren eingeleitet die jedoch alle eingestellt wurden gegen die Zahlung von Geldbußen.

Mandate erwarb die DKP nur auf Ebene: unter anderem in Bottrop ( 1989 : 9 2 %) Wülfrath ( 1994 : 13 1 %) Reinheim ( 2001 : 9 2 %) Mörfelden ( 2001 : 8 3 %). Bei Landtags- oder blieb sie bedeutungslos.

Ihr Grundsatzprogramm wurde 1983 zum letzten Mal geändert. Eine parteiinterne mit dem Ziel ein neues Programm zu findet statt ( 2004 ).

Die DKP hat in Westdeutschland mehr als zum Beispiel die PDS . Trotz steigender Beitrittszahlen Jugendlicher im Jahr 2003 ist die Partei überaltert.

Die SDAJ ist eine der DKP nahe stehende

Ziele

Einem im Rahmen der programmatischen Debatte DKP in der Zeitung UZ erschienenen Artikel kann man die Ziele der DKP so

Das Ziel der DKP ist der Sozialismus erste Stufe auf dem Weg zur klassenlosen Gesellschaft. Sie strebt den grundlegenden Bruch mit kapitalistischen Eigentums- und Machtverhältnissen an orientiert auf Arbeiterklasse als entscheidende gesellschaftsverändernde Kraft. Grundlage ihres ist die wissenschaftliche Theorie von Marx Engels Lenin die sie entsprechend ihrer Möglichkeiten weiterentwickelt.

Diese Grundsätze werden von der DKP aktuelle politische Themen angewandt und so konkrete Ziele entwickelt.

Kritik

Kritiker sagen dass die DKP weitgehend Ziele habe wie früher die KPD :
  • Verstaatlichung von Produktionsmitteln
  • Austritt der Bundesrepublik Deutschland aus der NATO.
  • Anschluss der Bundesrepublik an den damals kommunistischen Ostblock .
  • Die Diktatur des Proletariats

Diese Ziele wären in den Parteiprogrammen wirklich klar ausgesprochen worden. Weder hätte man Wähler verschrecken noch erneut Grund für ein geben wollen.

Prominente Mitglieder

Siehe auch: Politische Parteien in Deutschland

Weblinks




Bücher zum Thema Deutsche Kommunistische Partei

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/DKP.html">Deutsche Kommunistische Partei </a>