Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 30. Juli 2014 

Digital Theater Systems


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
DTS ist ein Mehrkanal-Tonformat das im Kino bei Laserdisks und DVDs zu Einsatz kommt.

Die verwendete Datenrate ist bei LDs höchsten im Kino am geringsten. In jedem ist die Kodierung datenreduziert. DTS wird als Alternative zu Dolby Digital vermarktet.

Die Bitrate von DTS Tonspuren auf DVDs beträgt entweder 754.5 kbps oder 1509.25 Die Tonspur kann einen LFE-Kanal enthalten der nur den für die zuständigen Subwoofer bedient. Die vollfrequenten Kanäle gehen von bis 20kHz der Basskanal reicht aber nur 80Hz. (Vergleich DD5.1 bis 120Hz) Das verwendete heisst CAC.

Der Ton wird im Kino auf oder mehreren Compact_Discs gespeichert die durch eine kleine Timecode-Spur der Filmrolle zum Bild synchronisiert werden. Der Ton befindet sich weiterhin auf dem Film wird bei Ausfall von DTS als Rückfall

DTS Tonformate:

  • DTS-ES Discrete 6.1 - diskrete (voneinander Kanäle
  • DTS-ES Matrix 6.1 - Surround Back wird aus Surround Left und Surround Right errechnet (vgl. Dolby_Digital_EX )
  • DTS NEO:6 surround - Mehrkanal Ton aus analogem Stereo Signal errechnet (vgl. Dolby_Surround )

Siehe auch: Audiokompression

Weblinks



Bücher zum Thema Digital Theater Systems

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/DTS.html">Digital Theater Systems </a>