Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 31. Oktober 2014 

DAIM


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
DAIM (* 1971 in Lüneburg ; eigentlich Mirko Reisser ) ist ein deutscher Graffiti -Künstler.

In Hamburg aufgewachsen beginnt er 1989 dem Sprühen und wird nicht zuletzt durch Detailverliebtheit und perfekte Ausführung zum Vorbild für Sprüher.

"DAIM in Argentinien"

Seit 1992 arbeitet Daim als freier und macht sich durch aufwendige Produktionen und maßgeblich von ihm geprägten 3D-Style auch international einen Namen.

1995 folgt eine Einladung nach New und die Aufnahme in die Sprayergruppe FX-Crew. Schwerpunkt seiner Arbeit sind Leinwandarbeiten in verschiedenen sowie Auftritte auf Jams und Ausstellungen. Einem Publikum wurde er durch seine großen Wandbilder

Inhaltsverzeichnis

Ausstellungen

1991


- “Narren Hände...” Altonaer Museum Hamburg
- Cosmix IQ Gallery Hamburg

1992


- “Graffiti Digital” Cosmix IQ Gallery Digital Hamburg

1995


- "Graffity München" Pasinger Fabrik Munich

1996


- “DAIM” Solo exhibition at P-Art Darmstadt
- “DAIM” Solo exhibition at Magazin
- Participation in ART Frankfurt
- "A Tribute to Style" Kallmann Munich
- “Elb-Art `96” Cult Hamburg

1997


- "Aufstand der Zeichen" Toskanische Säulenhalle
- Galerie Krautsalat Frankfurt
- "A Tribute to Graffiti" at Stadl Landshut

1998


- Galerie ITA Luzern/Schweiz
- Vincent Louis Galleries New York/USA

1999


- "Spray Out the 90`s" Pacifico Art New York/USA
- „Crazy Colors“ KFZ Marburg
- "Graffiti-Art" Kunsthof Gut Dargast/Rügen
- “Sensi Soldier” Phonodrome Hamburg
- "Graffiti 2000" Rote Fabrik Zurich/Schweiz

2000


- "Graffiti-Art ausstellung hamburg" Phonodrome Hamburg
- "World Spray" Mailand/Italien
- "Graffiti 2000/2" Rote Fabrik Zurich/Schweiz
- „URBAN DISCIPLINE 2000“ Hamburg/ Germany "Recontres Hip-Hop" Niort/Frankreich
- "Z 2000 - Positionen junger und Kultur" Akademie der Künste Berlin
- "Kunst! Vor der Haustür" Kunstwoche
- "Rockin da North 2000" Kiasma of Contemporary Art/ The Finish National Gallery
- "getting-up" Schweriner Schloß Schwerin


2001


- “World Spray" Milan/Italien
- „Graffiti 2000/3“ Rote Fabrik Zurich/Schweiz
- „URBAN DISCIPLINE 2001“ Postsortierhalle Stephansplatz
- „Graffiti Art Oggi“ Art Contemporanea Hirmer di Meleto Chianti/Italien
- "Contents under pressure" Aotea Gallery New Zealand - "Rockin da North 2001" Museum of Contemporary Art/ The Finish National Helsinki/Finnland
- "Gamble Can" Best Western Gera
- "Graphicalogistics" Perth/Australien
- "Graphicalogistics" Blue Room Sydney/Australien

2002


- „getting-up“ FREIRAUM Museum für Kunst Gewerbe Hamburg
- „global graffiti-ART“ Gallery Anne Moerchen
- „canvars“ Horizont der Dokumenta Kassel
- „le graffiti dans tous ses états„ Gallery Paris/Frankreich
- „Urban Discipline 2002“ Bavaria St. Brauerei Hamburg
- „beside the wall“ Halle_02 Heidelberg
- „Gamblecan“ Kunstverein Gera
- „Nacht der Jugend“ Rathaus Bremen

2003


- „von der Wand genommen“ Elbchaussee Gallery Hamburg
- „still crazy” Worldatelier Gallery at Klingspor Museum Offenbach am Main
- “Battle Arts“ NAC Portland/ Oregon/USA
- „Abstrakte Letters” Crewest Gallery Los
- „Global Aerosol Dominion“ Liminal Gallery
- “East meets West” Start Soma San Francisco/USA
- “Installation - Scion Art Series” NYC Urban Experience Museum New York/USA
- “Art Show” Start Soma Gallery Francisco/USA
- „Installation - Scion Art Series” Francisco/USA
- „Wilde Wände” E-Werk Erlangen
- “DASELO” Municipal Gallery Montpellier/Frankreich
- „Weiß“ Atrium Hamburg
- “City Kingz “ Showroom Gent/Belgien
- “Young primitives” Groninge Museum Brugge/Belgien
- „Kunst Schlacht“ Worldatelier Gallery Offenbach
- „Exhibit A“ Them-Art Art Gallery Ontario Kanada
- “Installation - Scion Art Series” Soto Boston/USA
- „City Kingz“ Fish & Chips
- „Tribus Urbaine“ Kube-X Brussels/Belgien
- “DAIM&SEAK“ Defiance Gallery Chicago/USA
- “Construction Urbaines” Taxie Gallery Paris/Frankreich
- “Installation - Scion Art Series” Moca Washington/USA
- “Pressure” Sydney/Australien

2004


- „Gezeichnet Graffiti“ Kunsthalle Darmstadt Darmstadt

Bibliographie

van Treeck Bernhard: Das große Graffiti-Lexikon Berlin 2001 ISBN 3-89601-292-X

Urban Discipline 2000 – Graffiti-Art Peters/Reisser/Zahlmann. Ausstellungskatalog getting-up (Deutschland) ISBN 3-00-006154-1

Urban Discipline 2001 – Graffiti-Art Peters/Reisser/Zahlmann. Ausstellungskatalog getting-up (Deutschland) ISBN 3-00-007960-2

Urban Discipline 2002 – Graffiti-Art Peters/Reisser/Zahlmann. Ausstellungskatalog getting-up (Deutschland) ISBN 3-00-009421-0

Graffiti Art #1 Deutschland - Germany & Schwarzkopf (Deutschland) ISBN 3-89602-028-5

Graffiti Art #7 Norddeutschland 1997 Schwarzkopf Schwarzkopf (Deutschland) ISBN 3-89602-136-2

Graffiti Art #9 Wände Hrsg: B. Treeck. 1998 Schwarzkopf & Schwarzkopf (Deutschland) ISBN 3-89602-161-3

Graffiti Art #8 Charakters B. van 1998 Schwarzkopf & Schwarzkopf (Deutschland) ISBN 3-89602-144-3

Backjumps Sketch Book Adrian Nabi. 1996 (Deutschland) ISBN 3-9806846-0-1

HamburgCity Graffiti 2003 Publikat Verlag (Deutschland) ISBN 3-980-74786-7

Writer Lexikon B. van Treeck. 1995 Aragon (Deutschland) ISBN 3-89535-428-7

  DAIMs Homepage   



Bücher zum Thema DAIM

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Daim.html">DAIM </a>