Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 17. April 2014 

Springer (Schach)


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Ein Schachspiel beginnt mit 2 weißen und 2 Springern (auch Pferd genannt).

Die Besonderheit ist dabei dass nur Springer über eigene und gegnerische andere Figuren und Bauern "springen" können. Der Zug erfolgt so vom Ausgangsfeld der Springer als Zielfeld immer Felder geradeaus und dann ein Feld links rechts davon zum Stehen kommt. Damit ist Springer in der Lage alle Felder des zu betreten aber für ihn ist zum der Weg von einer Schachbrettseite zur anderen ein langer Weg.

In der Mitte des Brettes hat Springer maximal die Möglichkeit auf 8 andere zu ziehen am Rande des Brettes sind 4 und in einer Ecke des Brettes nur 2 Felder. Ein gutes Feld für Springer ist daher in der Regel ein von dem dieser wiederum möglichst viele andere hat. Es gibt daher das Sprichwort: "Ein Springer am Rand bringt Kummer und bzw. "Ein Springer am Rand ist eine Schand" .

In der Grundstellung und zu Beginn Eröffnung unterscheidet man für jeden Spieler den und den Damenspringer. Der weisse Königsspringer steht Beginn des Spiels auf dem Feld g1 schwarze spiegelverkehrt auf g8. Der weisse Damenspringer zu Beginn des Spiels auf dem Feld der schwarze spiegelverkehrt auf b8.

Das strategische Element des Springers ist Gabel. Dabei werden gleichzeitig mehrere Figuren angegriffen der Gegner bestenfalls nicht beide verteidigen kann. typische Gabel ist es wenn gleichzeitig der König oder die Dame angegriffen werden und eine weitere Figur. Spieler kann in diesem Fall die andere gewinnen solange sie nicht mit dem Zug Königs oder der Dame verteidigt werden kann. der König eine der angegriffenen Figuren ist der Gegner keine andere Möglichkeit als diesen dem Schach zu bewegen (angenommen dass der nicht geschlagen werden kann).

Der Wert eines Springers entspricht in dem eines Läufers . Vor allem im Endspiel und als Figur ist er dem Läufer aber meist 2 gemeinsame Läufer gelten allerdings als stärker 2 Springer da die beiden Läufer als gut gemeinsam agieren können.





Bücher zum Thema Springer (Schach)

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Damenspringer.html">Springer (Schach) </a>