Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 22. November 2014 

De beata vita


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Augustinus verfasste DE BEATA VITA 386 während er sich in der Nähe Mailand auf einem Landgut namens Cassiciacum aufhielt dort nach langen und stürmischen Jahren des Suchens nach der Wahrheit endlich bei ihr seinem Denken und Dasein einen Neuanfang zu Zum einen äußerlich dadurch dass er seinen als Rhetoriklehrer aufgab und damit auch teilweise seinen Lebenskreis und zum anderen innerlich dadurch dass versuchte sich im hilfreichen Verbunde mit wenigen der erreichten Neubesinnung in äußerer und innerer und Abgeschiedenheit bewusst zu werden. Philosophisch betrachtet unerhört wertvoller Zeitpunkt - nicht nur weil bei anderen Wahrheitssuchern selten so deutlich erkennbar sondern vor allem weil er uns Heutigen noch nach mehr als eineinhalb Jahrtausenden die ermöglicht dem originären Denkansatz Augustinus` nachdenkend und auch existentiell nachvollziehend zu einer eigenen reflektierten gegenüber dieser Wahrheit zu gelangen.

Inhaltlich geht es in DE BEATA um die denkende Selbstauslegung eines wichtigen Lebensabschnittes Augustins Leben. Dies geschieht nicht in Form Aufsatzes oder einer Abhandlung sondern in Form Protokolls über ein sich - mit Augustins beginnend - über drei Tage hinziehendes Gespräch dem Freunde Schüler Vettern sein Bruder seine und sein Sohn Adeodatus beteiligt gewesen waren. Beteiligten waren miteinander eng und anteilnehmend verbunden. ihnen herrschte außerdem ein grundlegendes Einverständnis darüber Philosophieren bedeutet und welches Ziel Philosophieren haben Augustinus übernahm die Führerrolle in diesem Gespräch er durch Fragen an seine Gesprächspartner herauszufinden ob sie seine Ansichten zu teilen bereit in der Lage waren. Er appellierte dabei wieder an ihre Einsichtsfähigkeit und forderte sie durch eigenes prüfendes Nachvollziehen des gemeinsam Erarbeiteten ob und inwieweit es ihrer Meinung nach Wie sehr diese Schrift dem ganz persönlichen gewidmet ist wird schon in der Einleitung die folgendermaßen beginnt: "Am Morgen des 13. Novembers 386 bat ich meine Gäste mir nach leichten Frühstück ins Badehaus zu folgen um mit mir in diesem abgelegenen Ort zu ...Steht es eigentlich für euch fest dass Mensch aus Seele und Leib besteht? So begann ich Gespräch in der Runde."

Weblinks



Bücher zum Thema De beata vita

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/De_beata_vita.html">De beata vita </a>