Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 28. Januar 2020 

Deutschösterreich


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Inhaltsverzeichnis

Begriffserklärung

Der Begriff Deutschösterreich (vielmals auch Deutsch-Österreich geschrieben) bezeichnete bis 1918 die von Deutschösterreichern bewohnten Reichsteile der ehemaligen k.u.k. Monarchie . Es war allerdings eine nichtamtliche Bezeichnung. Namen lauteten: Deutsche Kronländer oder auch Deutsche Erblande .

Kronländer Deutschösterreichs

Deutschösterreich umfaßte 1910 folgende Teile: (Deutsch-Westungarn - das spätere Burgenland - gehörte nicht zum Gebietsteil Deutschösterreich es der ungarischen Reichshälfte angehörte.)

Bei der Volkszählung 1910 umfaßte Deutschösterreich 79.866 km² und 6 Mio. Einwohner.

Republik Deutschösterreich

Mit dem Zusammenbruch Österreich-Ungarns wählten am 21.10.1918 die deutschen Abgeordneten der Monarchie (also die Sudetendeutschen Deutschsüdtiroler und Deutsch-Untersteirer den Vertreter der stärksten des Österreichischen Parlamentes zum ersten Präsidenten der Provisorischen Nationalversammlung . Dies war der Deutschnationale Franz Dinghofer. wurde die Stadt Wien .

Am 12.11.1918 rief der sozialdemokratische Staatskanzler Karl Renner in Wien die Republik aus. Die Republik berief sich auf Selbstbestimmungsrecht der Völker und damit auf das 14-Punkte-Programm des Präsidenten Wilson. Das äußert sich nun im Gesetz über die Staats- und Regierungsform von welches am selben Tage verkündet wurde:

Artikel 1 Deutschösterreich ist eine demokratische Republik. Alle öffentlichen werden vom Volke eingesetzt.

Artikel 2 Deutschösterreich ist ein Bestandteil der Deutschen Republik . Besondere Gesetze regeln die Teilnahme Deutschösterreichs der Gesetzgebung und Verwaltung der Deutschen Republik die Ausdehnung des Geltungsbereiches von Gesetzen und der Deutschen Republik auf Deutschösterreich.

(...)

Die Republik umfaßte nun 118.311 km² 10 37 Mio. Einwohner. Erstes Staatsoberhaupt wurde Dinghofer.

Mit dem Gesetz vom 22.11.1918 hatte die deutschösterreichische Nationalversammlung das Staatsgebiet folgt festgelegt:

Die Republik Deutschösterreich übt die Gebietshoheit über geschlossene Siedlungsgebiet der Deutschen innerhalb der im vertretenen Königreiche und Länder aus.

Bundesländer Deutschösterreichs

Wesen Deutschösterreichs

Das politische Selbstverständnis der Republik Deutschösterreich seinerzeit eindeutig großdeutsch ausgelegt. Dieses spiegelt sich vielfach aus Zitaten der damaligen politischen Führungsschicht des Landes. meisten von ihnen sind im letzten Abschnitt und spiegeln die Ansichten der Jahre 1901-1933 Unter anderem übermittelte am 4. Februar 1919 deutschösterreichische Parlament einstimmig dem Deutschen Reichstag folgende Grußworte die an dieser Stelle werden: " Wir hoffen daß es der deutschen Nationalversammlung Vereine mit der deutschösterreichischen Volksvertretung gelingen wird Band das die Gewalt im Jahre 1866 zerrissen hat wieder zu knüpfen die und Freiheit des Deutschen Volkes zu verwirklichen Deutschösterreich mit dem deutschen Mutterlande für alle zu vereinen. "

Im Frühjahr 1919 begannen die Verhandlungen dem Deutschen Reich und Deutschösterreich als deren die Vereinigung der beiden deutschen Staaten war. deutsche Reichsaußenminister Graf Brockdorff-Rantzau und der deutschösterreichische für auswärtige Angelegenheiten der Sozialdemokrat Otto Bauer in Berlin ein Geheimabkommen daß den Beitritt sollte. Hier die wichtigsten Punkte:

  • § 1. Die deutsche Reichsregierung und die Regierung sind überein gekommen mit tunlichster Beschleunigung den Zusammenschluß des Deutschen Reiches und Deutsch-Österreich Staatsvertrag abzuschließen der den beiderseitigen Parlamenten zur vorgelegt und sodann ratifiziert werden soll.
  • §2. Nach Ratifizierung des Vertrages soll die des Zusammenschlusses durch Reichsgesetze erfolgen bei deren und Verabschiedung deutsch-österreichische Vertreter in den gesetzgebenden des Deutschen Reiches bereits mitwirken werden.
  • "§3. Der Zusammenschluß soll auf der Grundlage daß Deutsch-Österreich als selbständiger Gliedstaat in das eintritt. Die Beziehungen Deutsch-Österreichs zu den anderen und zum Reich regeln sich nach den der Reichsverfassung soweit nicht der Vertrag Sonderbestimmungen

Wie wir sehen hätte Deutschösterreich beim ins Deutsche Reich die völlige Wahrung der Identität und seinen historisch gewachsenen Strukturen deutscher Teilstaat geworden; seine Stellung unter deutschen Teilstaaten wäre sogar unabhängiger als die Freistaates Bayern gewesen!

Ferner wurde von beiden Seiten beschlossen Wien zweite Reichshauptstadt sein würde und der Reichstag alljährlich eine Sitzung in dieser Stadt müsse.

Als nun in Deutschösterreich bekannt wurde der Staatsname wohl durch die Siegermächte verboten kam es zum wahren Erfindungsreichtum bezüglich des Namens: Karl Renner schlug beispielsweise Südost-Deutschland vor andere gaben Alpen-Germanien oder Donau-Deutschland den Vorzug. Am 21. Oktober 1919 wurde die Staatsbezeichnung "Republik Deutschösterreich" jedoch " Republik Österreich " umgewandelt.

Präsident Dinghofer prophezeite am 6.Dezember 1919: Diese brutale Gewalt welche man an uns wird sich rächen. Das Wort daß jede der Gewalt sich am Ende rächt wird werden Wahrheit in vielleicht nicht allzu ferner " Und Karl Renner sagte 1928: " Laßt die Bürger Österreichs frei abstimmen – von 100 werden 98 für die Vereinigung Deutschland stimmen! " (Unter Adolf Hitler wurde die "politische unter nationalsozialistischen Vorzeichen vollendet.)

weitere Zitate berühmter Deutschösterreicher und Institutionen (1901-1933)

Die nun angeführten Zitate werden bei einen "bitteren Nachgeschmack" hinterlassen. Doch dürfen wir nicht mit den Augen der heutigen Zeit sondern müssen versuchen uns in die damalige hineinzuversetzen.
  • " Ich erkläre Ihnen jeder Deutsche der sich Nationalität stehlen lassen wird ist in meinen ein Feigling der nicht verdient auf der zu sein! "
 (Der Wiener Bürgermeister Dr. Lueger im Abgeordnetenhaus 13. 02.1901)  
  • " Sir ich bin ein deutscher Fürst! "
 (Kaiser Franz Joseph I. zum englischen Eduart VII. im Jahre 1908)  
  • " ...so erklären wir daß sich das deutsche in Österreich mit allen Mitteln dagegen wehren daß seine staatsrechtliche Stellung oder die staatsrechtliche eines seiner Teile über seine Köpfe hinweg die Staatsgewalt eines fremden Eroberers bestimmt wird. solchen Versuch wird das deutsche Volk in sein unbeschränktes Selbstbestimmungsrecht mit allen Mitteln verteidigen! "
 (Entschließung der Sozialdemokraten im Reichsrat 03.10.1918) 
  • " ...aufgrund dieser Tatsachen erklärt die Provisorische Landesversammlung Oberösterreich kraft des Selbstbestimmungsrechtes des reindeutschen Volkes diesem Lande mit gleichen Rechten den Ländern Steiermark Tirol Vorarlberg Deutschböhmen und Sudetenland als des Staates Deutschösterreich zur Seite zu treten... "
 (Beitrittserklärung Oberösterreichs zur Republik Deutschösterreich 18.11.1918) 
  • " Die deutsche Nation deren integrierter Bestanteil wir sind zimmert sich heute in Not und ein neues Haus … Wir haben das unsere künftige Stellung in der Gemeinschaft aller Stämme zu wahren … und zu bekunden die Gemeinschaft der Sprache des Blutes und Kultur stärker ist als der verübergehende Zufallwellenschlag Tagesereignisse. "
 (Staatskanzler Dr. Karl Renner in der Nationalversammlung 24.04.1919)  
  • " Die Österreicher freuen sich und sind stolz der deutschen Nation dabei auch gerade dem der Nation anzugehören der in Österreich eine ausgeprägte und hochwertige Kultur natürlich im Rahmen großen deutschen Gesamtkultur zur Entwicklung gebracht hat. "
 (Bundeskanzler Ignaz Seipel im Finanzausschuß 02.09.1926) 
  • " Wir Österreicher sind uns unserer Schicksalsverbundenheit mit gesamten deutschen Volk voll und ganz bewußt. "
 ( Engelbert Dollfuß  20.04.1933)  




Bücher zum Thema Deutschösterreich

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Deutsch%F6sterreich.html">Deutschösterreich </a>