Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 29. August 2014 

Deutsche Marine


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.

Inhaltsverzeichnis

Historische Bezeichnung 1849-1852

Die 1849 vom Paulskirchenparlament aufgestellten Seestreitkräfte Kampf gegen Dänemark. Zu dieser Zeit bestand deutsche Marine überwiegend aus österreichischen Schiffen allerdings unterstellten Preußen und die norddeutschen Staaten ihre Marinen Oberkommando von Admiral Brommy. Dieser errang mit "deutschen Marine" einen unerwarteten Seesieg gegen die Nach der Auflösung des Paulskirchenparlaments wurde auch erste deutsche Marine aufgelöst und die Schiffe

offizieller Name seit 1990

Seit 1990 offizielle Bezeichnung der Seestreitkräfte Bundesrepublik Deutschland. Die Deutsche Marine ging aus Bundesmarine hervor und beruft sich in ihrer auf 1.

Zur Zeit (2003) ist die Deutsche 24.000 Mann stark und besitzt 14 Fregatten ( F122 Bremen- F123 Brandenburg und F124 Sachsen-Klasse) U-Boote (Typ 206 A Typ 212) 2 22 Minensuch- und 20 Schnellboote ein Segelschulschiff (die Gorch Fock ) 6 Tendern sowie eine Vielzahl an zusammen knapp 100 Einheiten.

Hinzu kommt eine Marinefliegerflotille mit 3

Sammelbegriff

Sammelbezeichnung/ Oberbegriff für deutsche Seestreitkräfte in jeweiligen Epoche:


Siehe auch: Marine Deutsche Marine (Geschichte)

Weblinks



Bücher zum Thema Deutsche Marine

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Deutsche_Marine.html">Deutsche Marine </a>