Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 18. Oktober 2019 

Deutsche Partei


Dieser Artikel von Wikipedia ist u.U. veraltet. Die neue Version gibt es hier.
Die Deutsche Partei (ehemals: Niedersächsische Landespartei NLP ) ist eine politische Partei aus der frühen Bonner Republik die sich als christlich-konservativ und freiheitlich-patriotisch

Geschichte

Die Deutsche Partei geht zurück auf Deutsch-Hannoversche Partei/DP die 1866 als Protest gegen die Auflösung des Hannover gegründet wurde. Nach der zwangsweisen Auflösung Jahr 1933 wurde sie Jahr 1945 als Niedersächsische Landespartei (NLP) gegründet; 1947 erfolgte dann eine Umgründung in die Partei unter dem Bundesvorsitzenden Heinrich Hellwege .

Von 1949 bis 1961 war die Partei an der Regierungs koalition beteiligt und stellten die Minister Heinrich Hellwege Hans-Joachim von Merkatz und Hans-Christoph Seebohm . Nachdem aber 1960 neun Abgeordnete zur CDU wechselten konnte die DP bei den 1961 trotz einer Fusion mit der BHE keine Sitze im Bundestag mehr erringen wurde bedeutungslos. 1971 zog sie sich aus der Bundespolitik und fiel in den Zustand eines normalen zurück. Im Jahre 1993 erfolgte eine Reaktivierung.

Der 1998 aus der FDP ausgetretene Heiner Kappel gehört zu den Führungsfiguren.

Im Jahre 2003 erfolgte ein Zusammenschluß mit der Freiheitlichen Volkspartei (FDVP) und eine Umbenennung nach Deutsche Partei - die Freiheitlichen".

Siehe auch: Politische Parteien in Deutschland

Weblinks



Bücher zum Thema Deutsche Partei

Dieser Artikel von Wikipedia unterliegt der GNU FDL.

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenSeite drucken

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/Lexikon/Deutsche_Partei_(1947-1971).html">Deutsche Partei </a>